Schweizer Frauenlauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schweizer Frauenlauf ist eine Laufveranstaltung in Bern (Schweiz), die seit 1987 stattfindet und vom ehemaligen Schweizer Spitzenläufer Markus Ryffel organisiert wird. Er steht nur Frauen offen. Der 5-km-Hauptlauf, von 2005 bis 2010 Teil des Post-Cups, lockt mit Preisgeldern auch Eliteläuferinnen an. 2016 wurde mit 15'097 Teilnehmerinnen (finisher) die höchste Beteiligung erreicht.[1]

Seit 2005 gibt es zusätzlich eine 10-km-Strecke. Ausserdem gibt es eine 15-km-Strecke für Walking und Nordic Walking. 2009 wurde der Girls Sprint eingeführt, eine Sprintstrecke von 500 Metern für 5- bis 7-Jährige; 2010 kam die Girls Mile (1,6 km) für 8- bis 11-Jährige hinzu.

Der Frauenlauf führt seit 2005 durch die Berner Innenstadt, nachdem er zuvor im Neufeld stattfand. Der Start befindet sich an der Einmündung der Bundesgasse in die Monbijoustrasse. Über die Monbijoubrücke führt sie ins Kirchenfeld und von dort über die Kirchenfeldbrücke zum Ziel auf dem Bundesplatz. Die 10-km-Läuferinnen legten bis 2015 die Runde mit kleinen Variationen zweimal zurück; 2016 wurde erstmals die 5-km-Strecke mit einer Zusatzschlaufe durch den Tierpark Dählhölzli gelaufen.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Streckenrekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegerinnenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

5 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen für Ergebnisse vor 1999: Website des Veranstalters und arrs.net[2]

Datum Siegerin Zeit
12. Juni 2016 Helen Bekele Tola (ETH) 16:18,9
14. Juni 2015 Viktoria Pogorielska -4- 16:58,5
15. Juni 2014 Viktoria Pogorielska -3- 16:08,8
09. Juni 2013 Viktoria Pogorielska -2- 16:00,4
10. Juni 2012 Cynthia Kosgei (KEN) 16:12,9
19. Juni 2011 Viktoria Pogorielska (UKR) 16:14,8
13. Juni 2010 Anikó Kálovics -2- 16:06,0
14. Juni 2009 Tsege Worku -2- 16:10,0
01. Juni 2008 Mirja Jenni-Moser (SUI) 16:21,5
10. Juni 2007 Anikó Kálovics (HUN) 16:15,4
11. Juni 2006 Edith Masai (KEN) 15:55,0
12. Juni 2005 Tsege Worku (ETH) 16:22,5
13. Juni 2004 Zenebech Tola (ETH) 15:24,8
15. Juni 2003 Leah Malot -3- 15:50,7
09. Juni 2002 Leah Malot -2- 15:20,0
10. Juni 2001 Leah Malot (KEN) 15:26,5
18. Juni 2000 Lydia Cheromei -2- 15:17,8
13. Juni 1999 Ayelech Worku (ETH) 15:15,2
14. Juni 1998 Gete Wami -2- 15:33,8
08. Juni 1997 Lydia Cheromei (KEN) 14:57,2
  1996 Gete Wami (ETH) 15:27,9
09. Juli 1995 Derartu Tulu (ETH) 15:28,6
12. Juni 1994 Margareta Keszeg (ROM) 15:40,4
13. Juni 1993 Jelena Romanowa (RUS) 15:14,5
14. Juni 1992 Kathrin Ullrich (GER) 15:29,6
09. Juni 1991 Uta Pippig -2- 15:32,4
10. Juni 1990 Uta Pippig (GER) 15:28,8
10. Juni 1989 Jeanne-Marie Pipoz (SUI) 15:44,5
  1988 Cornelia Bürki -2- 16:18,8
21. Juni 1987 Cornelia Bürki (SUI) 16:12,1

10 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Siegerin Zeit
2016 Aude Salord 36:49,9
2015 Gabi Nyffeler 36:52,3
2014 Gabi Nyffeler 36:53,9
2013 Patricia Morceli 35:15,5
2012 Ursula Spielmann 35:41,4
2011 Monika Fürholz 36:38,4
2010 Juliette Schild 37:22,9
2009 Maya Chollet 38:20,6
2008 Patricia Morceli 35:27,0
2007 Regula Zahno 36:43,0
2006 Josianne Lauber 36:30,3
2005 Fabiola Rueda-Oppliger 36:42,5

Entwicklung der Finisherzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 5 km 10 km
2009 6372 3332
2008 6079 3092
2007 6033 3160
2006 6979 3065
2005 7563 2902
2004 9438 ---
2003 8969 ---
2002 9702 ---
2001 8940 ---
2000 9471 ---
1999 9300 ---

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Bund, 12. Juni 2016: Wenn 15'097 Frauen um die Wette laufen
  2. Schweizer Frauenlauf auf arrs.net