Schwestern von der Heiligen Familie von Nazareth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schwestern von der Heiligen Familie von Nazareth (lat.: Congregatio Sororum Sacrae Familiae de Nazareth, engl.: Sisters of the Holy Family of Nazareth, Ordenskürzel: CSFN) sind eine Ordensgemeinschaft der römisch-katholischen Kirche. Die Kongregation wurde 1875 von der Seligen Franciszka Siedliska (1842–1902) in Rom gegründet.[1] Die Ordensgemeinschaft zählt 1214 Mitglieder mit ewiger und mit zeitlicher Profeß (Stand: 2016).[2] Dazu kommen die Novizinnen und die Postulantinnen.

Selige Franciszka Siedliska

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die polnische Ordensschwester Franciszka Siedliska (Ordensname Maria von Jesus, dem guten Hirten) initiierte 1873 durch eine Anfrage bei Papst Pius IX. die Gründung einer Schwesternkongregation. Zwei Jahre später, 1875, gründete sie in Rom die „Schwestern von der Heiligen Familie von Nazareth“.

Die erste Niederlassung außerhalb von Europa entstand 1885 in den Vereinigten Staaten. Die Schwestern trafen am 4. Juli 1885 in Chicago ein. Dort betreuten sie eine Pfarrei, in der vor allem Einwanderer aus Italien lebten. Die Schwestern übernahmen Aufgaben in der Seelsorge für die Einwanderer und an Schulen und bauten einen Gesundheitsdienst auf.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Generalat hat seinen Sitz in Rom. Der Generalrat setzt sich wie folgt zusammen: die Generaloberin, die stellvertretende Generaloberin, die Generalsekretärin, die Finanzverwalterin und zwei weitere Mitglieder.[3]

Die Schwestern sind weltweit an 153 Orten tätig.[2] Ordensprovinzen bestehen in Polen (Krakau und Warschau), in Weißrussland, für Westeuropa (England, Frankreich und Italien), in Australien, auf den Philippinen und in den USA. Außerdem gibt es Missionen in Israel, in Kasachstan und in Ghana.[1]

Märtyrinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. März 2000 wurden von Papst Johannes Paul II. elf Schwestern des Ordens, die am 1. August 1943 von der Geheime Staatspolizei erschossen wurden, seliggesprochen.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sisters of the Holy Family of Nazareth (englisch), abgerufen am 10. Oktober 2017.
  2. a b Annuario Pontificio, Ausgabe 2017, S. 1603.
  3. Leadership (englisch), abgerufen am 10. Oktober 2017.
  4. Seligsprechung, abgerufen am 10. Oktober 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]