Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox
Konzertauftritt in Köln (2015)
Konzertauftritt in Köln (2015)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Jazz, Ragtime, Swing
Gründung 2013
Website postmodernjukebox.com
Gründungsmitglieder
Scott Bradlee

Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox ist eine US-amerikanische Musikgruppe ohne feste Besetzung. Das Repertoire besteht aus Jazzarrangements zeitgenössischer Popmusik.[1]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe veröffentlichte ihren ersten Titel 2013 über Youtube[2] und erreichte nach rund 3 Monaten 1,8 Millionen Zuschauer.[3] 2016 wurden für alle veröffentlichten Videos über 500 Millionen Zuschauer erreicht.[4] Sie vertreiben ihre Musik darüber hinaus auch über Spotify und erreichen dort über 1 Million monatliche Hörer.[5]

Zu der wechselnden Besetzung gehörten bislang unter anderem der Saxophonist Dave Koz und die Sänger Blake Lewis, Casey Abrams, Haley Reinhart, Morgan James, Mike Geier (alias Big Mike und Puddles Pity Party) und Shoshana Bean. Einige Titel entstanden mit der schwedischen Sängerin und Multiinstrumentalistin Gunhild Carling. Die Band veröffentlichte diverse Alben und war mehrfach auch auf Tournee in Europa.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Introducing Postmodern Jukebox (EP)
  • 2014: Twist is the New Twerk
  • 2014: Clubbin' With Grandpa
  • 2014: Historical Misappropriation
  • 2014: A Very Postmodern Christmas
  • 2015: Selfies on Kodachrome
  • 2015: Emoji Antique
  • 2015: Swipe Right For Vintage
  • 2015: Top Hat On Fleek
  • 2016: PMJ And Chill
  • 2016: Swing the Vote
  • 2016: Squad Goals
  • 2016: The Essentials (Kompilation)
  • 2017: 33 Resolutions Per Minute
  • 2017: Fake Blues
  • 2017: New Gramophone, Who Dis?
  • 2017: The New Classics (Recorded Live!) (Live-Album)
  • 2018: Jazz Me Outside Pt. 1
  • 2018: Jazz Me Outside Pt. 2
  • 2018: Learn To Floss in 3 Easy Steps
  • 2018: Blue Mirror
  • 2018: The Essentials II (Compilation)[6]
  • 2019: Sepia Is The New Orange
  • 2019: Jazz Age Thirst Trap
  • 2019: Throwback Clapback
  • 2020: BACK When They Called It Music: The '90s, Vol. 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Keith Valcourt: Scott Bradlee and Postmodern Jukebox hit D.C. The Washington Times, 13. Mai 2015, archiviert vom Original am 16. April 2016; abgerufen am 16. April 2016 (englisch, Interview mit Scott Bradlee).
  2. Thrift Shop (Vintage „Grandpa Style“ Macklemore Cover) feat. Robyn Adele Anderson. In: PostmodernJukebox. Auf YouTube.com (englisch), abgerufen am 13. November 2019.
  3. Kristen Grennan: Exclusive Interview with Postmodern Jukebox’s Robyn Adele Anderson. sensiblereason.com, 19. Mai 2013, archiviert vom Original am 16. April 2016; abgerufen am 16. April 2016 (englisch).
  4. scottbradleelovesya YouTube Stats, Channel Statistics. In: Socialblade.com. Abgerufen am 17. Juli 2016.
  5. Scott Bradlee's Postmodern Jukebox. Spotify, abgerufen am 13. November 2019.
  6. Scott Bradlee's Postmodern Jukebox Albums. In: Apple Music Preview. itunes Apple, abgerufen am 13. November 2019.