Scott McBain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Scott McBain (* Juni 1960 in Stirling, Schottland) ist das Pseudonym eines schottischen Autors, der bereits mehrere erfolgreiche Romane verfasst hat. Scott McBain hat bis 1969 in Girvan, einer Stadt an der Westküste Schottlands, gelebt und zog nach der Scheidung seiner Eltern nach England, wo er auch seine Ausbildung erhielt.

Er schloss ein Studium der Rechtswissenschaften in Cambridge am Peterhouse bis zur Graduierung und nochmals weitere vier Jahre als „post-graduate level“-Student von 1978 bis 1982 ab. In den Jahren 1986 bis 1987 erhielt er ein Stipendium der Fulbright-Commission und studierte an der Harvard University von 1986 bis 1987.

McBain wird in den verschiedenen Quellen als reiselustig beschrieben, so soll er unter anderem Albanien, die Mongolei und Nordkorea besucht haben. Ferner hat er in vielen der Länder, die in seinen Büchern genannt und/oder beschrieben werden, entweder gelebt (Panama, 1982–84; Peking, China, 1982–84) oder er hat diese besucht. Zurzeit lebt Scott McBain in Panama und ist mit einer Einheimischen verheiratet.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Bis jetzt (Februar 2015) weder bei HarperCollins noch wo anders erschienen.