Seat Leon Eurocup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folgende Teile dieses Artikels scheinen seit 2011 nicht mehr aktuell zu sein: Mit Ausnahme der gerade von mir eingefügten Siegertabelle ist alles im Artikel über die ersten drei Jahre. Ausstattung der Wagen war 2014–16 auf jeden Fall eine andere, keine Ahnung ob der Rest stimmt..
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Seat Leon Eurocup
Fahrzeugtyp Tourenwagen
Land oder Region Europa
Erste Saison 2008
Letzte Saison 2016
Fahrzeuge Seat Leon
Ein Ausschnitt des Seat Leon Eurocups in Oschersleben 2010

Der Seat Leon Eurocup war eine Tourenwagenrennserie, die im Rahmen der WTCC stattfand. Beim Seat Leon Eurocup fuhr Seat lediglich mit dem Modell Leon. Die Fahrzeuge wurden von Seat Sport geführt. Der Eurocup wurde zum ersten Mal im Jahr 2008 auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia durchgeführt.[1]

Autos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Fahrer fuhren einen Seat Leon, welcher einen Frontantrieb nutzte. Die Wagen waren mit einem 4-Zylinder-Motor mit 221 kW ausgestattet. Alle Teams nutzten Pirelli-Reifen.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Rennwochenende des Seat Leon Eurocups bestand aus 2 Rennen, welche bis zu einer halben Stunde dauern konnten. Am Freitag ein freies Training mit einer Dauer von einer halben Stunde. Das Qualifying, welches am Samstag stattfand, dauerte ebenfalls eine halbe Stunde. Diese Klassifizierung bestimmte die Startaufstellung des ersten Rennens, wobei die Startaufstellung des zweiten Rennens nach dem Ergebnis des ersten Rennens ausgemacht wurde.

Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Fahrer
2008 SpanienSpanien Oscar Nogués
2009 UngarnUngarn Norbert Michelisz
2010 UngarnUngarn Gábor Wéber
2011–2013 Nicht Durchgeführt
2014 SpanienSpanien Pol Rosell
2015 SpanienSpanien Pol Rosell
2016 NiederlandeNiederlande Niels Langeveld

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Leon Eurocup: Debüt des SEAT Leon Eurocup in Valencia“. volkswagen-group-motorsport.info, 16. Mai 2008, abgerufen am 15. Mai 2012.