Sebastian Auer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sebastian Auer (* 22. Oktober 1922 in Karavukov in der Batschka) ist ein aus Serbien stammender österreichischer Techniker und Erfinder.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Kriegseinsatz ab 1941 und englischer und französischer Kriegsgefangenschaft kam er im Oktober 1945 nach Linz und arbeitete als Techniker. 1973 erhielt er das Recht zur Führung der Standesbezeichnung Ingenieur. Von ihm eingereichte Patente:

  • Verfahren des kellergeschweißten Öllagertanks (1965)
  • Vorrichtung zum Verstellen des Fahrhebels bei KFZ (1973)
  • Tempomat (1974)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Techniksammlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auer sammelte im Lauf der Jahre alte Radios, Plattenspieler,TV- und Tonbandgeräte, Phonomöbel und andere technische Geräte. 2002 erwarb das Oberösterreichische Landesmuseummit Unterstützung des Institutes für Kulturforschung der Landesdirektion unter dem Aspekt Technikgeschichte ist immer auch Kulturgeschichte die aus mehr als 800 Einzelstücken bestehende Fonosammlung und richtete ein Radiomuseum im Linzer Schloss ein.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oberösterreich ist von Technik fasziniert, in: Oberösterreichische Nachrichten vom 19. Jänner 2010
  2. Eröffnung der Ausstellung Technik Oberösterreich im Schlossmuseum, in: Oberösterreichische Nachrichten vom 14. Jänner 2010