Seca (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
seca gmbh & co. kg
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1840
Sitz Hamburg, Deutschland
Leitung Frederik Vogel
Robert Vogel
Thomas Wessels
Mitarbeiter Rund 400
Branche Medizintechnik
Website www.seca.com

Die seca GmbH & Co. KG ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich medizinisches Messen und Wiegen.[1] und gehört zu den Hidden Champions[2]. Seca entwickelt, produziert und vertreibt Waagen, Längenmessgeräte und Bioimpedanzmesseinheiten zur Messung der Körperzusammensetzung. Die Medizinprodukte werden in mehr als 110 Länder exportiert. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Hamburg-Eilbek und verfügt über Niederlassungen in Österreich, Polen, Frankreich, England, der Schweiz, Japan, China, Mexiko, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Brasilien, Finnland, Lateinamerika und den Vereinigten Staaten.

Gründung und Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1840 begann der selbständige Schlossermeister A.C.C. Joachims in Hamburg, Waagen zu bauen. Das nötige Wissen hierfür hatte er sich zuvor bei dem Straßburger Mechaniker und Mönch Friedrich Alois Quintenz angeeignet, der 1821 die Dezimalwaage erfunden hatte. In den nächsten dreißig Jahren entwickelte sich aus der Schlosserwerkstatt ein kleiner Fabrikbetrieb. Als Joachims 1874 starb, ging die Bedeutung der Fabrik zurück. Erst Frederik Vogel belebte die Geschäftstätigkeiten wieder. Der Geschäftsmann erwarb die Waagenfabrik 1888, erweiterte die Produktpalette und führte den Markennamen seca ein, den er 1897 schützen ließ. Der Name leitet sich vom Lateinischen secare für schneiden ab, denn mit Schneide bezeichnet man zentrale die Auflagefläche des Waagebalkens. Je kleiner dieser Bereich ist, um so präziser ist die Messgenauigkeit einer mechanischen Waage.

1934 übergab Frederik Vogel die Leitung seinem Sohn Robert. Dieser führte das Unternehmen durch den Zweiten Weltkrieg und begann gleich nach Kriegsende mit dem erfolgreichen Wiederaufbau. Als er 1966 starb, trat sein Sohn Sönke Vogel in die Firma ein.

Sönke Vogel entschied sich 1970 für ein neues Firmenkonzept: die Konzentration auf medizinisches Messen und Wiegen. Seitdem stellt seca Produkte her, die für Diagnose und Therapie in der Medizin benötigt werden, um Gewicht, Größe und Körperzusammensetzung der Patienten präzise bestimmen zu können. Die Analyse der Körperzusammensetzung erfolgt über Bioimpedanzanalyseeinheiten, welche per Schwachstrom essentielle Parameter wie Fettmasse und Fettfreie Masse, Skelettmuskelmasse, Viszerales Fett, Gesamtkörperwasser/Extrazelluläres Wasser sowie den Phasenwinkel analysiert.

Das Sortiment wurde ausgebaut und wird national und international vertrieben.

Am 31. März 2010 zog sich Sönke Vogel aus dem operativen Geschäft zurück und wechselte in den Beirat des Unternehmens. Die Geschäftsführung liegt seitdem in den Händen seiner Söhne Robert M. Vogel (Vertrieb & Marketing) und Frederik Vogel (Technik & Entwicklung) sowie Thomas Wessels (Finanzen & Innere Dienste).

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sortiment befinden sich unter anderem:

  • Säuglingswaagen
  • Säulenwaagen
  • Flachwaagen
  • Multifunktions- und Rollstuhlwaagen
  • Bett- und Dialysewaagen
  • Längen- und Umfangmessgeräte
  • Medizinische Bioimpedanzanalyseeinheiten

Designpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001 erhielt seca vom Design Zentrum Nordrhein-Westfalen im Rahmen des red dot design award:intelligent design den Sonderpreis für besonders zukunftsorientiertes Design für die Rollstuhlwaage seca 665.

2016 prämierte die Jury des iF product design awards seca gleich doppelt – zum einen für den mobilen medical Body Composition Analyzer seca mBCA 525, zum anderen für das umfangreiche seca service Konzept.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Deutsche Standards Editionen, Köln, 2. Aufl. 2014, ISBN 978-3-86936-656-2, S. 552.
  2. Hermann Simon: Hidden Champions. Abgerufen am 25. April 2016.