Secun de la Rosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Secun de la Rosa auf der Berlinale 2017

Secun de la Rosa Vázquez (* 23. Dezember 1969 in Barcelona) ist ein spanischer Autor, Humorist, Schauspieler und Regisseur.

Er studierte Schauspiel bei Cristina Rota. Er ist bekannt durch das Fernsehen und wurde mit einigen Preisen wie dem Preis für den besten Schauspieler der Unión de Actores (2003) ausgezeichnet.

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurzfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Postales de la India (2000) von Juanjo Díaz Polo
  • Desaliñada (2001) von Gustavo Salmerón
  • Al rojo vivo von Raúl Muñoz
  • Libre (2004) Beitrag von Joaquín Oristrell zu ¡Hay motivo!

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Los irrepetibles, La Sexta
  • Aída, Telecinco
  • Paco y Veva, TVE
  • 7 vidas, Telecinco
  • Cuéntame cómo pasó, TVE
  • El grupo, Telecinco
  • Policías Telecinco
  • Compañeros, Antena 3

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • El rincón de la borracha von Secun de la Rosa
  • Los openheart von Andrés Lima
  • Pensar amb els ulls von Joan Brossa
  • Radio para, von Secun de la Rosa
  • Obedecedor von Amparo Valle
  • El homosexual de Copi von Gustavo Tambascio
  • Lorca Cía. Lluis Pascual
  • Susrealismos Cía. Caracalva
  • Te odio von Juanjo Díaz Polo
  • A las tantas von Secun de la Rosa
  • Anoche por poco sueño contigo, Cía. Caracalva
  • Bola de sebo Alberto San Juan, Cia. Animalario
  • Oración, Fernando Arrabal Cía. Madera 17
  • Esperando al zurdo, von Cristina Rota

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]