Sehnsucht Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelSehnsucht Berlin
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2009
Länge93 Minuten
AltersfreigabeFSK ohne Altersbeschränkung
Stab
RegiePeter Zach
DrehbuchPeter Zach
ProduktionJana Cisar
KameraThomas Plenert
Peter Zach
SchnittAnna Vanessa Cussen
Peter Zach
Besetzung

Sehnsucht Berlin ist ein deutscher Dokumentarfilm des Regisseurs Peter Zach aus dem Jahr 2009.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dokumentarfilm beschäftigt sich mit Berliner Künstlern, die ihrem Wohnsitz Berlin treu geblieben sind ebenso wie mit Künstlern, die die Stadt auf Zeit als Lebensmittelpunkt gewählt haben. Der Zuschauer erhält Einblick in ihre Art zu leben und ihr künstlerisches Werk, auch persönliche Erfahrungen werden nicht ausgeklammert. Zusammen mit Stipendiaten des Berliner Künstlerprogramm des DAAD, begibt man sich an Orte, die die kreativen Fähigkeiten der einzelnen Künstler im Hinblick auf ihre Arbeiten besonders beeinflusst haben. Skizziert wird sowohl der Blick der Menschen aus der Stadt heraus nach außen, aber auch der Blick, der sich von außen auf Berlin und seine Künstler richtet.

Produktion und DVD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es handelt sich um eine Jana Cisar Filmproduktion, die mit Mitteln des Auswärtigen Amtes unterstützt und durch die Kulturstiftung des Bundes gefördert wurde.

Der Film ist bei absolut Medien GmbH als DVD erhältlich.[1]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Dokumentarfilme technisch zu beurteilen, bzw. mit Spielfilmen zu vergleichen, ist meist eine ungerechte Sache. Im Falle von ‚Sehnsucht Berlin‘ ist das nicht anders. Das Material gibt sich stark lichtabhängig und von eher nüchternen als strahlenden Farben durchsetzt. Artefakte bleiben nicht aus, Rauschen hingegen stört kaum einmal die Ansichten. Insgesamt zeichnet sich das Material für einen Dokumentarfilm, der nicht auf Hochglanz setzt, aber durch eine hohe Auflösung aus. Akustisch ist hauptsächlich der Center aktiv. kein Wunder, handelt es sich doch überwiegend um Kommentare, die im Zentrum stehen. […]“

Christina Antje Friedrich: movieman.de[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sehnsucht Berlin - DVD
  2. Sehnsucht Berlin - Kritik bei movieman.de