Selected Ambient Works Volume II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Selected Ambient Works Vol. II)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Selected Ambient Works Volume II
Studioalbum von Aphex Twin

Veröffent-
lichung(en)

7. März 1994

Label(s) Warp Records WARP21
Sire
Warner Bros. Records

Format(e)

CD, LP, MC

Genre(s)

Elektronische Musik
Ambient

Titel (Anzahl)

23 (CD)
25(LP, MC)

Länge

156:32 (Europa, CD)
151:58 (weltweit, CD)
166:40 (LP, CD)

Produktion

Richard D. James (Aphex Twin)

Chronologie
Selected Ambient Works 85–92
1992
Selected Ambient Works Volume II Ventolin (EP)
1995

Selected Ambient Works Volume II (meist mit SAW2 abgekürzt) ist das zweite Studioalbum von Aphex Twin und ist der Nachfolger des Albums Selected Ambient Works 85–92 (1992). Das 1994 erschienene Album belegte drei Wochen lang Platz 11 in den britischen Albencharts.[1]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volume II unterscheidet sich dadurch zum Vorgänger SAW85–92, dass es sich hier um längere textuelle Ambient-Kompositionen handelt, wenn überhaupt nur mit minimalsten Beats und Sprachsamples unterlegt. Es ähnelt somit den Ambient-Werken von Brian Eno. Richard D. James beschrieb das Album so, als würde man „in einem Stromverteiler auf Acid sein“[2][3] und sagte ebenso, dass die Töne auf der Platte von seinen luziden Träumen inspiriert worden seien und dass er versucht hätte, sie nach dem Aufwachen neu zu kreieren und aufzunehmen. Er sei ebenso Synästhethiker, was ebenfalls zu diesem Album beigetragen habe.[3]

Artwork[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album besteht aus 25 Einzelstücken, die mit Ausnahme von Blue Calx alle unbetitelt sind. Das Begleitheft zum Album zeigt eine Serie von Bildern, die den Titel jedes Stücks repräsentieren sowie ein blaues Emblem für den Titel Blue Calx. Die abstrakten Abbildungen enthalten farbige Tortendiagramme, die anzeigen, welche Stücke zu welcher Vinyl-Seite gehören sowie die ungefähre Länge der Titel. (Zum Beispiel ist die erste Vinyl-Seite hier als senfgelb dargestellt.) Offiziell wurden die Titel einfach nach ihrer Nummer benannt,[4] doch Fans haben die Kompositionen umbenannt – basierend auf den Bildern zu den Tracks (so wurde Track 3 „Rhubarb“ (dt. Rhabarber) genannt).[5] Auf der US-Ausgabe des Albums wurden mehrere der Bilder geändert; entweder wurden sie verschwommener dargestellt oder durch andere ersetzt. Bei Track 19 wurde einfach ein leeres Quadrat übrig gelassen. Daher werden die Tracknamen für diese Stücke manchmal geändert.

Aufgrund der beschränkten Spieldauer einer Audio-CD wurde Track 19 von der CD-Version entfernt. Dies ist inzwischen Standard geworden, selbst für Online-Versionen des Albums. Dieses Stück wurde auf einem Kompilationsalbum von Astralwerks veröffentlicht – der Titel lautet schlicht #19. Auf der originalen US-Version fehlt ebenso Track 4 von der ersten Disc. Die Vinyl-Edition kam in zwei Versionen auf den Markt: Eine normale schwarze Vinyl-Pressung mit farbiger Gestaltung der Beileger sowie eine limitierte Edition in braun eingefärbtem Vinyl und mit monochromen Fotos.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kritiker von allmusic und des Rolling Stone gaben dem Album 4 von 5 Punkten,[6][7] das Spin-Magazin vergab 8 von 10 Punkten. Der professionelle Musikkritiker Robert Christgau gab dem Album ein B-.[8]

Chartpositionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album belegte drei Wochen lang Platz 11 der britischen Albencharts.

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[9]
Selected Ambient Works Volume II
  UK 11 19.03.1994 (3 Wo.)

Remixe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Track 2 wurde später auf dem Remix-Album 26 Mixes for Cash (2003) veröffentlicht, SAW2 CD1 TRK2 (Original Mix) betitelt. Das Stück wurde eigentlich für Aphex Twins Peel Session aus dem Jahr 1995 aufgenommen.
  • Track 7 wurde mit dem LFO-Song Simon from Sidney von Pram neu abgemischt. Dies geschah für das Kompilationsalbum Warp 10+3: Remixes. Four Tet remixte für dieses Album auch das erste Stück des Albums, auch als Cliffs bekannt.
  • Coverversionen von Blue Calx und von Track 1, auf akustischen Instrumenten gespielt vom klassischen Ensemble Alarm Will Sound, erschienen im Jahr 2005 auf deren Album Acoustica.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CD 1, Vinyl- und MC-Seiten 1 bis 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ohne Titel – 7:27 bekannt als: Cliffs
  2. ohne Titel – 6:34 bekannt als: Radiator
  3. ohne Titel – 7:44 bekannt als: Rhubarb
  4. ohne Titel – 4:34 fehlt auf der US-Version, bekannt als: Hankie
  5. ohne Titel – 8:55 bekannt als: Grass
  6. ohne Titel – 3:31 bekannt als: Mold
  7. ohne Titel – 8:51 bekannt als: Curtains
  8. ohne Titel – 5:08 bekannt als: Blur
  9. ohne Titel – 6:54 bekannt als: Weathered Stone
  10. ohne Titel – 9:58 bekannt als: Tree
  11. ohne Titel – 7:18 bekannt als: Domino
  12. ohne Titel – 2:38 bekannt als: White Blur 1

Spieldauer: 79:32 (UK-CD, LP und MC), 74:58 (US-CD)

CD 2, Vinyl- und MC-Seiten 4 bis 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Blue Calx – 7:20
  2. ohne Titel – 8:00 bekannt als: Parallel Stripes
  3. ohne Titel – 5:34 bekannt als: Shiny Metal Rods
  4. ohne Titel – 4:45 bekannt als: Grey Stripe
  5. ohne Titel – 2:05 bekannt als: z Twig
  6. ohne Titel – 7:17 bekannt als: Window Sill
  7. ohne Titel – 10:08 fehlt auf den CD-Versionen, bekannt als: Stone in Focus
  8. ohne Titel – 5:57 bekannt als: Hexagon
  9. ohne Titel – 4:15 bekannt als: Lichen
  10. ohne Titel – 7:09 bekannt als: Spots
  11. ohne Titel – 7:30 bekannt als: Tassels
  12. ohne Titel – 11:27 bekannt als: White Blur 2
  13. ohne Titel – 5:41 bekannt als: Matchsticks

Spieldauer: 77:00 (CD), 87:08 (LP, MC)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Rolling Stone Encyclopedia of Rock & Roll. Fireside, New York, ISBN 978-0-7432-9201-6, S. 24.
  2. Im Original: “… like standing in a power station on acid …”
  3. a b David Toop: Lost in space. In: The Face. EMAP. March 1994. Archiviert vom Original am 3. Juni 2008. Abgerufen am 14. November 2009.
  4. Phobiazero: The Aphex Twin Community: Selected Ambient Works Volume II. AphexTwin dot NU. Abgerufen am 5. Februar 2010.
  5. Warp Records: Aphex Twin — Selected Ambient Works Vol II. Warp dot Net. Abgerufen am 6. Februar 2010.
  6. https://www.allmusic.com/album/mw0000111038
  7. Jon Wiederhorn: Aphex Twin – Selected Ambient Works Volume II. In: Rolling Stone Magazine. 30. Juni 1994, archiviert vom Original am 22. Februar 2008; abgerufen am 26. Oktober 2014 (englisch).
  8. http://www.robertchristgau.com/get_artist.php?name=aphex+twin
  9. Charts UK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]