Senfglas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das noch gefüllte Glas im Hintergrund könnte zu Senfkristall werden.
Senfglas mit der Aufschrift " Aecht Tamborini Senf ". Die Firma Tamborini & Lucas wurde 1887 in Berlin gegründet und bestand bis in die Nachkriegszeit des Zweiten Weltkrieges. Sie verkauften Mostrich, Gewürze, Reinigungsmittel, Nahrungsmittel und Tee. Später reduzierte sich das Angebot auf Mostrich und Essig. Bodenfund in Birkholz (Bernau bei Berlin)

Ein Senfglas ist ein Verpackungsprodukt aus Glas für Senf.

Viele deutsche Hersteller bieten neben den sonst üblichen Einweggläsern mit Schraubverschluss Gläser, die später als Trinkglas verwendet werden können.[1] Die Form, meist zylindrisch wie eine Kölner Stange (jedoch, bei ähnlichem Volumen, breiter und nicht so hoch) oder mit griffgerechter Einschnürung zwischen einem schweren Sockel und einem leicht kelchförmigen Oberteil (siehe Bild), macht sie besonders zum komfortablen Trinkglas. Da meist, wohl aus Transportgründen, eine besonders stabile Glasart verwendet wird, erscheinen diese Gläser teilweise auch nach jahrzehntelanger Benutzung noch relativ neuwertig. Wohl auch dieser Qualität wegen und in Anlehnung an Bleikristall und namhafte Hersteller hochwertiger Gläser werden sie ironisch auch als Senfkristall oder Kühne-Kristall bezeichnet. Kühne hatte bereits in den 1930er Jahren das wiederverwendbare Senfglas als „Deutsches Reichs-Gebrauchsmuster“ angemeldet.[2]

Speziell für Kinder als Zielgruppe werden Senfgläser häufig mit Comic-Motiven bedruckt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marketing: eine prozess- und praxisorientierte Einführung
  2. Sammlung bedeutungsloser Dinge auf loosersenf.de
  3. Senf gibt den Menschen ein Stück Heimat zurück Das Gespräch führte Viktoria Unterreiner mit Michael Durach. In: Welt am Sonntag vom 20. Juli 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Senfglas – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen