Sheila Gaff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sheila Gaff („The German Tank“; * 29. Dezember 1989 in Bad Hersfeld) ist eine deutsche Kampfsportlerin (MMA-Kämpferin) in der Gewichtsklasse Strohgewicht. Ihr Stil ist ausgerichtet auf eine vorzeitige Beendigung ihrer Kämpfe. Ihren Kampfnamen bekam sie von MMA-Pionier Andreas Stockmann.

Sheila Gaff
Sheila "the german Tank" Gaff.jpg
Daten
Kampfname The German Tank
Größe 165 cm
Gewicht 52 kg
Nationalität Deutsch
Geburtsdatum 29. Dezember 1989
Kämpft aus Offenbach am Main
Geburtsort Bad Hersfeld
Team Pyranha MMA
Kampfstil MMA
MMA-Statistik
Siege 9
K. o. 4
Aufgabe 5
Punkte 0
Andere 0
Niederlagen 7
K. o. 3
Aufgabe 2
Punkte 1
Andere 1

Mixed-Martial-Arts-Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gaff kam als Tochter eines Karatelehrers aus dem Irak und einer ehemaligen Karatelehrerin aus Deutschland in Bad Hersfeld zur Welt. Sie startete ihre MMA-Karriere unter der Anleitung von MMA-Kämpfer und -Trainer Andre Balschmieter, der sie im Kickboxen und MMA ausbildete. Anfangs trainierte und arbeitete sie in der Max Pro MMA Academy in Eschwege. Mitte 2013 wechselte Gaff zu MMA Spirit in Frankfurt am Main.[1] Ihr MMA-Debüt machte sie im Jahre 2006 gegen Annett Sonntag, welches sie durch TKO in der ersten Runde für sich entscheiden konnte. Ein weiterer Kampf gegen Majanka Lathouwers folgte, der aber durch den Gewichtsunterschied von beinahe 10 kg in einer Submission-Niederlage endete. Der nächste Kampf gegen Tanja Loureiro wurde trotz des wesentlich aktiveren Parts von Gaff als unentschieden gewertet. Danach folgten sechs aufeinander folgende Siege gegen Lydia Myska, Katharina Albinus, Tania Loureiro, Dalia Grakulskyte, Alexandra Buch und Lena Buytendijk. Im Rahmen der Veranstaltung Upcoming Glory 7 des niederländischen Veranstalters Glory World Series im März 2010 wurde sie von Romy Ruyssen via Armbar in der ersten Runde gestoppt. Die Karriere ging 2010 dann weiter Richtung M-1. Dort kämpfte sie gegen Cindy Dandois und gewann auf den Punktzetteln die ersten beiden Runden. In der dritten wurde Gaff aufgrund eines illegalen Kniestoßes zum Kopf disqualifiziert. Im Dezember 2010 kämpfte sie gegen Milana Dudieva in Russland. Nach drei hart umkämpften Runden bekam Dudieva aufgrund einer umstrittenen Punkteentscheidung den Sieg zugesprochen. Wegen der großen Gewichtsvorteile ihrer Gegnerinnen in den letzten Kämpfen wechselte Gaff anschließend in die Gewichtsklasse – 57 kg und bekam es dort im Februar 2011 beim The Zone FC - Inferno mit der Europameisterin im Brazilian Jiu-Jitsu Hanna Sillen aus Schweden zu tun. Der Kampf dauerte 8 Sekunden und wurde von Gaff durch KO gewonnen.

Außerhalb des Rings bildet Gaff zusammen mit ihrem Trainer Andre Balschmieter angehende MMA-Trainer in einem von ihnen entwickelten Onlineprogramm aus und setzt sich sehr für die Verbreitung des MMA-Sport in Deutschland ein. In ihrer Kampfsportschule Pyranha MMA in Offenbach bildet sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus. Zusammen mit Jasminka Cive veranstaltet sie seit Mai 2013 MMA-Seminare im deutschsprachigen Raum.

Cage Warriors[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gaff bekam nach ihrem Sieg gegen Hanna Sillen die Möglichkeit bei Cage Warriors anzutreten. Dort stand sie am 24. April 2011 Aisling Daly aus Irland gegenüber. Sie besiegte Daly nach 1:35 Minuten in der ersten Runde durch TKO.

Für Sheila Gaff war danach geplant, gegen Angela Hayes bei der Cage Warriors – Fight Night 2 zu kämpfen. Wegen einer kurzfristigen Erkrankung musste sie allerdings durch Aisling Daly ersetzt werden. Als Nächstes kämpfte Gaff das erste Halbfinale eines Vier-Frauen-Turniers bei Cage Warriors – Fight Night 4 gegen Jennifer Maia vom Chute Boxe Team, um den nächsten Frauen Worldchampion von Cage Warriors zu krönen. Sie besiegte Maia nach wenigen Sekunden durch KO. Gaff sollte im Finale am 27. Oktober 2012 in Wales Rosi Sexton aus England gegenüberstehen, um die Siegerin des Turniers und den damit amtierenden Champion zu krönen. Wegen einer Erkrankung von Sheila Gaff musste der Kampf abgesagt werden.

Ultimate Fighting Championship UFC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. März 2013 wurde bekanntgegeben, dass Sheila Gaff einen Vertrag über vier Kämpfe bei der Ultimate Fighting Championship (UFC) unterzeichnet hat.[2] Wenige Tage später wurde die Verpflichtung von Gaff durch die UFC bestätigt. Sheila Gaff ist die erste deutsche Kämpferin in der UFC. Das 23 Jahre alte Fliegengewicht aus Eschwege wird in der bisher einzigen Frauenklasse der UFC antreten, dem Bantamgewicht bis 61 Kilogramm. Ihr Debüt am 27. April bei UFC 159 in Newark (New Jersey) USA verlor Sheila Gaff gegen die, in bisher sechs MMA-Kämpfen ungeschlagene Sara McMann, eine Olympische Silbermedaillengewinnerin (2004) im Freistilringen. Ihren nächsten Einsatz hatte sie am 3. August 2013 bei UFC 163 in Rio de Janeiro. Dort musste sie sich der Brasilianerin Amanda Nunes geschlagen geben. Am 12. August 2013 wurde bekannt, dass die UFC sie aus dem Vertrag entlassen hat.[3]

Xtreme Fighting Championships – XFC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte April 2015 unterzeichnete Gaff einen Vertrag über 6 Kämpfe bei der US-amerikanischen Organisation Xtreme Fighting Championships.[4] Dort wird sie im Strohgewicht (-52 kg) kämpfen. Ihren Debütkampf bestritt sie am 19. September 2015 bei XFCi 11 in Sao Paulo, Brasilien gegen Antonia Silvaneide. Gaff gewann in Runde 1 durch Aufgabegriff.

Mixed Martial Arts Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Amateur-Kämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis Profi-Rekord Gegner Datum Veranstaltung Methode Runde Zeit
Sieg 1-0 DeutschlandDeutschland Anett Sonntag 2. September 2006 FFA - New Talents 2 TKO (Schläge) 1 1:20
No Contest 1-0-1 SchweizSchweiz Tania Loureiro 1. September 2007 FFA - New Talents 6 Unentschieden 2 5:00
Sieg 2-0-1 DeutschlandDeutschland Katharina Albinus 6. September 2008 FFA - New Talents 8 TKO (Schläge) 1 1:54
Sieg 3-0-1 DanemarkDänemark Julie Larsen 24. Januar 2009 FG - Fight Night 2 Aufgabe (Rear-Naked Choke) 1 1:04

Liste der Profi-Kämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis Profi-Rekord Gegner Datum Veranstaltung Methode Runde Zeit
Niederlage 0-1 BelgienBelgien Majanka Lathouwers 23. September 2006 UFR - Mix Fight Gala Aufgabe (Rear-Naked Choke) 1
Sieg 1-1 DeutschlandDeutschland Lydia Myska 10. Mai 2008 FCA - Fight Club Plauen Aufgabe (Armbar) 1 0:30
Sieg 2-1 SchweizSchweiz Tania Loureiro 9. Dezember 2008 Hamburger Kafig - First Strike TKO (Schläge) 1 0:30
Sieg 3-1 LitauenLitauen Dalia Grakulskyte 12. September 2009 NOP - Night of Pain 2nd Aufgabe (Rear-Naked Choke) 1 1:26
Sieg 4-1 DeutschlandDeutschland Alexandra Buch 26. September 2009 MMA Berlin - Tournament 16 Aufgabe (Heel Hook) 1 1:59
Sieg 5-1 NiederlandeNiederlande Lena Buytendijk 27. März 2010 UG - Upcoming Glory 7 Aufgabe (Armbar) 1 4:30
Niederlage 5-2 FrankreichFrankreich Romy Ruyssen 27. März 2010 UG - Upcoming Glory 7 Aufgabe (Armbar) 1 1:08
Niederlage 5-3 BelgienBelgien Cindy „Battlecat“ Dandois 28. Mai 2010 M-1 Selection 2010 - Western Europe Round 3 Disqualifikation (Illegales Knie gegen den Kopf) 3 0:10
Niederlage 5-4 RusslandRussland Milana Dudieva 17. Dezember 2010 ProFC - ProFC 22 Punktentscheidung (einstimmig) 3 5:00
Sieg 6-4 SchwedenSchweden Hanna Sillen 26. Februar 2011 The Zone FC 8 - Inferno KO (Schläge) 1 0:08
Sieg 7-4 IrlandIrland Aisling „Ais the Bash“ Daly 24. April 2011 CWFC 41 - Cage Warriors Fighting Championship 41 TKO (Knie & Schläge) 1 1:34
Sieg 8-4 BrasilienBrasilien Jennifer Maia 16. März 2012 CWFC - Fight Night 4 KO (Schläge) 1 0:10
Niederlage 8-5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sara McMann 27. April 2013 UFC 159 - Jones vs. Sonnen TKO (Schläge) 1 4:06
Niederlage 8-6 BrasilienBrasilien Amanda „Lioness“ Nunes 3. August 2013 UFC 163 - Aldo vs. Korean Zombie TKO (Schläge und Ellbogen) 1 2:08
Sieg 9-6 BrasilienBrasilien Antonia „Marrentinha“ Silvaneide da Silva 19. September 2015 XFCI - XFC International 11 Aufgabe (Armbar) 1 4:46
Niederlage 9-7 BrasilienBrasilien Ariane „Violence Queen“ Lipski 1. Oktober 2016 KSW 36 - Materla vs. Palhares KO (Schläge) 1 2:09

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sheila wird Teil des MMA Spirit. Abgerufen am 25. Juli 2013.
  2. Sheila Gaff debütiert in der UFC. Abgerufen am 5. März 2013.
  3. Sheila Gaff aus der UFC entlassen. Abgerufen am 12. August 2013.
  4. Sheila Gaff startet neue Karriere bei XFC. Abgerufen am 6. Mai 2015.