Shepard-Insel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shepard-Insel
Topographisches Kartenblatt Grant Island 1:250.000, mit Shepard Island westlich von Grant Island
Topographisches Kartenblatt Grant Island 1:250.000, mit Shepard Island westlich von Grant Island
Gewässer Südpolarmeer
Geographische Lage 74° 25′ S, 132° 30′ WKoordinaten: 74° 25′ S, 132° 30′ W
Shepard-Insel (Antarktis)
Shepard-Insel
Länge 13 km
Breite 13 km
Fläche 120 km²
Höchste Erhebung Mount Colburn
522 m
Einwohner (unbewohnt)

Die Shepard-Insel oder John-Shepard-Insel (englisch Shepard Island) ist eine Insel, die etwa 13 Kilometer im Durchmesser misst und acht Kilometer westlich der Grant-Insel vor der Küste von Marie-Byrd-Land liegt. Sie ist überall außer an der nördlichen, seezugewandten Küste eisbedeckt und fast völlig ins Getz-Schelfeis eingebettet.

Die Insel, die im Mount Colburn eine Höhe von 522 m erreicht, ist vulkanischen Ursprungs und vor ungefähr 1,5 Mio. bis 0,6 Mio. Jahren entstanden.[1] Das Alter der jüngsten aufgefundenen Gesteine wurde auf etwa 420.000 Jahre bestimmt. Anzeichen für holozänen Vulkanismus sind nicht vorhanden.

Die Insel wurde auf einer Expedition des United States Antarctic Service von 1939 bis 1941 entdeckt und nach John Shepard Jr. benannt, der die Expedition unterstützt hatte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wesley E. LeMasurier: The unsuccessful search for the Shepard Island Quartzite in Marie Byrd Land. In: Antarctic Journal of the United States. Band 15, Nr. 5, 1980, S. 20 f. (englisch, online [PDF; 2,8 MB]).