Sicherheitsschraube

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Eine Sicherheitsschraube ist eine Schraube mit einem speziellen Schraubenkopf, sodass die Schraube nur mit einem speziellen, nicht allgemein gebräuchlichen Werkzeug oder gar nicht gelöst werden kann.

Typische Schraubenkopfantriebe
von Sicherheitsschrauben
Pin-in-hex socket screw drive 003.png
Innen-Sechskant mit Stift
Screw Head - Torx Tamperproof.svg
Torx mit Stift (Torx-TR)
Screw Head - Triple Square.svg
Innen-Vielzahn (XZN)
Screw Head - One-way Clutch.svg
Einweg-Schlitz
Screw Head - Tri-wing.svg
Tri-Wing
Screw Head - Torq-set.svg
Torq-Set
Pentalobular.svg
Pentalob
Screw Head - Spanner.svg
Spanner
Screw Head - Bristol.svg
Bristol

Einfache Sicherheitsschrauben lassen sich mit speziellem Werkzeug – zum Beispiel mit einem speziellen Schraubendreher oder mit speziellen Schraubenbits – sowohl anziehen als auch losdrehen.

Einwegschrauben können mit einem normalen Schraubendreher nur festgezogen, aber nicht gelöst werden. Die Flanken des Schlitzes sind in der Gegenrichtung abgeschrägt, so dass der Schraubendreher keinen Halt findet (Einwegantrieb). Ist ein Lösen erforderlich, so muss Spezialwerkzeug (z. B. ein Linksausdreher) verwendet werden.

Schraubenkopf-Formen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sicherheitsschrauben haben besondere Formen des Schraubenkopfs, auch Schraubenkopfantrieb genannt:

  • Innensechskant- oder Torxprofil mit Mittelstift, so dass nur ein Schraubendreher mit einer entsprechenden Innenbohrung Halt findet. Diese Schrauben können nach Wegbrechen des Stiftes geöffnet werden.
  • Dreiflügelige Kreuzschlitzschrauben, bei denen die Flügel zum Mittelpunkt zeigen (Y-Type) oder sich nicht im Mittelpunkt treffen (Tri-Wing)
  • Vierflügelige Kreuzschlitzschrauben, bei denen die Flügel des Kreuzes nicht zum Mittelpunkt zeigen (Torq-Set)
  • Flachschlitz mit Unterbrechung oder Doppellochkopf: die Schraubendreherklinge muss eine entsprechende Aussparung besitzen („Spannerbit“)
  • Innenvierkant-(Robertson-Schraube) und Innendreikant, Außendreikant (z. B. früher bei ex-geschützten Gehäusen verwendet)
  • Einweg-Schlitz: Schlitzschrauben mit hin zur Löserichtung angeschrägter Flanke
  • Asymmetrische Innenverzahnung, zu der ein passender Adapter mitgeliefert wird. Einsatz z. B. als Diebstahlschutz für Fahrzeugräder (Radschraubensicherung); üblicherweise wird dabei nur eine der Radschrauben eines Rades durch eine Sicherungsschraube ersetzt.
  • Vielzahlköpfe, bei denen mehrere Lücken ausgelassen sind, so dass passende kodierte Schlüssel möglich sind, eingesetzt z. B. bei bei Gepäckträgern für Autodächer.

Siehe auch: Liste der Schraubenkopfantriebe

Anwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Sicherheitsschrauben wollen die Gerätehersteller erschweren, dass der Anwender ein Gerät öffnet und unter Umständen selbst repariert oder sich gefährdet, anstatt es fachmännisch reparieren zu lassen oder ein neues zu kaufen. Beispiele sind auch Kinderspielzeuge mit gefährlichen elektrischen Spannungen oder Inhaltsstoffen im Inneren.

In explosionsgeschützten Bereichen werden Sicherheitsschrauben an Gehäusen verwendet, die im Inneren mögliche Zündquellen enthalten.

Sicherheitsschrauben werden weiterhin verwendet, um unbefugter Demontage oder Diebstahl entgegenzuwirken, zum Beispiel bei Schrauben in öffentlichen Verkehrsmitteln, Radschrauben von PKW und Schrauben zur Befestigung des KFZ-Kennzeichens.

Für fast alle prinzipiell lösbaren Sicherheitsschrauben werden Bits (Schraubendreher-Einsätze) im Einzelhandel angeboten.

Abreißschrauben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abreißschrauben können mit Standardwerkzeug montiert werden, aber der Sechskantteil bricht bei einem bestimmten Drehmoment bei der Montage geplant ab. Am Schluss der Montage bleibt der darunterliegende runde Teil des Schraubenkopfes erhalten. Jedoch kann dieser verbleibende Teil der Schraube nicht mehr mit einem Standardwerkzeug gelöst werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]