Sieroszewice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sieroszewice
Wappen von Sieroszewice
Sieroszewice (Polen)
Sieroszewice
Sieroszewice
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Großpolen
Landkreis: Ostrów Wielkopolski
Geographische Lage: 51° 38′ N, 17° 58′ O51.63444444444417.969722222222Koordinaten: 51° 38′ 4″ N, 17° 58′ 11″ O
Einwohner: 1014 (2006)
Postleitzahl: 63-405
Telefonvorwahl: (+48) 62
Kfz-Kennzeichen: POS
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 18 Schulzenämter
Fläche: 163,54 km²
Einwohner: 9639
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 59 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 3017072
Verwaltung
Gemeindevorsteher: Czesław Tadeusz Berkowski
Adresse: ul. Ostrowska 65
63-405 Sieroszewice
Webpräsenz: www.sieroszewice.pl



Sieroszewice (deutsch Sieroszewice, 1943–1945 Langenheim) ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen Landgemeinde in Polen. Der Ort liegt im Powiat Ostrowski (Großpolen) der Wojewodschaft Großpolen.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde Sieroszewice gehören 18 Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[2][3][4][5] mit einem Schulzenamt:

  • Bibianki (Bibianki)[3]
  • Biernacice (Biernacice, 1939–1945 Bernhardsruh)[5]
  • Bilczew (Bilczew, 1939–1945 Bilau)[3]
  • Kania (Kania, 1939–1945 Weihen)
  • Latowice (Latowitz, 1939–1945 Sommerstein)[3]
  • Masanów (Masanow, 1939–1945 Massenau)
  • Namysłaki
  • Ołobok (Olobok, 1939–1943 Altbach, 1943–1945 Ollebach)[4]
  • Parczew (Parczew, 1939–1945 Winkelsdorf)[3]
  • Psary (Psary, 1939–1945 Wolfshagen)[4]
  • Raduchów (Raduchow, 1939–1945 Raden)[5]
  • Rososzyca (Rossoszyce, 1939–1945 Rosenberg)[4]
  • Sieroszewice (Sieroszewice, 1939–1945 Langenheim)[3]
  • Sławin (Slawin, 1939–1945 Sandwalde)[4]
  • Strzyżew (Strzyzew, 1939–1945 Deutschdorf)[3]
  • Westrza (Westrza)[3]
  • Wielowieś (Wielowies, 1939–1943 Großdorf, 1943–1945 Wielendorf)[4]
  • Zamość (Zamosc, 1939–1945 Prosnau)

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), archiviert vom Original am 7. Dezember 2014, abgerufen am 28. November 2014.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis
  3. a b c d e f g h Vgl. Deutsche Topograph. Karte, 4373 Gr_Wysotzko
  4. a b c d e f Vgl. Deutsche Topograph. Karte, 4374 Olobok
  5. a b c Vgl. Deutsche Topograph. Karte, 4474 Grabow