Singkawang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kota Singkawang
San Khew Jong
Singkawang
Singkawang (Indonesien)
Singkawang
Koordinaten 0° 54′ N, 108° 59′ OKoordinaten: 0° 54′ N, 108° 59′ O
Symbole
Wappen
Basisdaten
Staat Indonesien

Geographische Einheit

Kalimantan
Provinz Kalimantan Barat
Fläche 504 km²
Einwohner 239.260 (2021)
Dichte 474,7 Ew./km²
Gründung 1981
Politik
Bürgermeister Tjhai Chui-Mie
Tri Dharma Bumi Raya Tempel (福德祠)
Tri Dharma Bumi Raya Tempel (福德祠)

Singkawang (auch San Khew Jong: 山口洋) ist eine Großstadt der Provinz Kalimantan Barat, Indonesien, und hat 239.260 Einwohner (2021).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singkawang liegt an der Westküste Borneos am Südchinesischen Meer. Als eigenständige Verwaltungseinheit (Kota) grenzt es an die Regierungsbezirke Sambas und Benkayang der gleichen Provinz.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sinkawang untergliedert sich in fünf Kecamatan (Distrikt), die sich wiederum in 26 Kelurahan (Stadtteil) unterteilen.

Name Übersetzung Fläche

[km²]

Einwohner

(2021)[1]

Dichte

[Ew/km²]

Anzahl

Kelurahan

Kelurahan
Singkawang Barat Westsingkawang 14,15 55.825 3.945 4 Kuala, Melayu, Pasiran, Tengah
Sinkawang Selatan Südsingkawang 150,92 55.878 370 4 Pangmilang, Sagatani, Sedau, Sijangkung
Sinkawang Tengah Zentralsinkawang 22,73 71.951 3.165 6 Bukit Batu, Condong, Jawa, Roban, Sekip Lama, Sungai Wie
Sinkawang Timur Ostsingkawang 210,43 23.956 114 5 Bagak Sahwa, Maya Sopa, Nyarumkop, Pajintan, Sanggau Kulor
Sinkawang Utara Nordsingawang 52,55 31.650 602 7 Naram, Semelagi Kecil, Setapuk Besar, Setapuk Kecil, Sungai Bulan,

Sungai Garam Hilir, Sungai Rasau

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singkawang hat ein immerfeuchtes tropisches Regenwaldklima mit hohen ganzjährigen Niederschlägen.

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Singkawang
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 28 28,3 28,9 29,1 29,3 29,2 29,2 29,3 29 28,6 28,1 27,9 Ø 28,7
Min. Temperatur (°C) 23,6 23,7 23,9 24,2 24,5 24,4 24,3 24,2 24 23,8 23,7 23,7 Ø 24
Temperatur (°C) 25,3 25,5 26 26,3 26,6 26,5 26,3 26,3 26,1 25,8 25,5 25,4 Ø 26
Niederschlag (mm) 295 191 194 219 228 194 176 167 207 314 400 408 Σ 2993
Sonnenstunden (h/d) 7,8 8,2 8,9 9 9 9,4 9,5 9,5 9,1 8,5 8 7,8 Ø 8,7
Regentage (d) 19 15 17 19 18 15 14 14 16 20 20 20 Σ 207
Luftfeuchtigkeit (%) 87 86 86 87 86 85 84 83 86 88 89 89 Ø 86,3
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
28
23,6
28,3
23,7
28,9
23,9
29,1
24,2
29,3
24,5
29,2
24,4
29,2
24,3
29,3
24,2
29
24
28,6
23,8
28,1
23,7
27,9
23,7
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
295
191
194
219
228
194
176
167
207
314
400
408
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sinkawang war lange Zeit eine Ansiedlung, die zum Sultanat Sambas gehörte. Die Stadt diente als Umschlagsplatz für den Goldhandel der nahe gelegenen Goldminen in Monterado. Viele der Händler und Bergleute kamen aus China.[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christiandy Sanjaya (* 1964), Vize-Gouverneur von Kalimantan Barat
  • Morgan Oey (* 1990), Schauspieler und Sänger

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mary Somers Heidhues: Golddiggers, Farmers, and Traders in dhe "Chinese Distrcts" of West Kalimantan, Indonesia. Cornell University, New York 2003, ISBN 0-87727-733-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Singkawang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Visualisasi Data Kependudukan. Abgerufen am 21. August 2021.
  2. Mary F. Somers Heidhues: Golddiggers, farmers, and traders in the "Chinese districts" of West Kalimantan, Indonesia. Ithaca, N.Y. 2003, ISBN 978-1-5017-1924-0.