Siu Tien Yuen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yuen, Siu Tien (chinesisch 袁小田, Pinyin Yuán Xiǎotián, Jyutping Jyun4 Siu2tin4, * 27. November 1912 in Peking; † 8. Januar 1979 in Hongkong), auch bekannt als Simon Yuen[1][2], war ein Kung-Fu-Filmstar in den 1970er Jahren. Er spielte in Filmen mit Schauspielern wie Jackie Chan und übernahm unter der Regie seines Sohns Yuen Woo-Ping gelegentlich die Hauptrolle. Er starb im Jahr 1979 an einem Herzanfall.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1912 in Peking geborene Yuen Siu Tien war ein Darsteller der traditionellen Peking Oper. Auf eine Einladung des damals berühmten Kanton-Opernstar Xue Juexian (chinesisch 薛覺先 / 薛觉先, Pinyin Xuē Juéxiān, Jyutping Sit3 Gok3sin1) kam er 1937 nach Hongkong, um in der damaligen Kanton-Oper-Szene die Rolle von Wu-Sheng (chin. 武生 Pinyin wǔshēng) zu spielen. Im Jahr 1960 fing er mit Kinofilmen an und spielte ab einem Alter von 48 Jahren vielfach Mentoren und Kung-Fu-Meister. Sein populärster Film war Sie nannten ihn Knochenbrecher, in dem er einen alten Einsiedler spielte, der die Kunst des Drunken Boxing beherrscht. Dieser Film war einer der ersten großen Erfolge für Jackie Chan. Der Film war ein internationaler Erfolg, und wirkte sich außerordentlich positiv auf die Karriere des Schauspielers aus.

Yuen spielte in mehr als 35 Filmen mit. Er verkörperte die Rolle des Einsiedlers in drei weiteren Filmen, Dance Of The Drunk Mantis, Drunken Master und World Of The Drunken Master. In Magnificent Butcher mit Sammo Hung sollte er diese Rolle erneut spielen, jedoch verstarb er während der Dreharbeiten. Seine Szenen mussten von einem anderen Schauspieler, Fan Mei Sheng, nachgedreht werden.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984: Saufbold und Raufbold
  • 1981: An Old Kung Fu Master (orig.: Yi lao yi xiao yi gen ding)
  • 1981: The Six Directions of Boxing (orig.: Liu he ba fa)
  • 1980: The Thundering Mantis (orig.: Dian tang lang)
  • 1980: Ol’ Dirty & the Bastard (orig.: Guai zhao ruan pi she)
  • 1979: Wild Bunch of Kung Fu (orig.: Lao tou quan tou da man tou)
  • 1979: Wir sind die größten Knochenbrecher (orig.: "Maang Kuen Gwai Sau")
  • 1979: Heroes of the East (orig.: Zhong hua zhang fu)
  • 1978: Sie nannten ihn Knochenbrecher (engl.: Drunken Master, orig.: Jui kuen II)
  • 1978: Old Dirty Strikes Back (orig.: Guai quan guai zhao guai shi zhuan)
  • 1978: The 36th Chamber of Shaolin (orig.: Shao Lin san shi liu fang)
  • 1978: Die Schlange im Schatten des Adlers (orig.: Se ying diu sau)
  • 1975: Blind Fist of Bruce
  • 1975: From Hong Kong with Love (orig.: Bons baisers de Hong Kong)
  • 1971: Der Meister mit den gebrochenen Händen (orig.: Guang dong xiao lao hu) als Hsao Ten Juan

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Yuen, Siu Tien / Simon Yuen [3] in der Chinese Movie Database (chinesisch / englisch) – Chinesischer Filmdatenbank - dianying.com, Abgerufen am 19. August 2016 - Online
  • Yuen, Siu Tien / Simon Yuen [4] in der Hongkong Movie Database (chinesisch / englisch) – Chinesischer Filmdatenbank - hkmdb.com, Abgerufen am 19. August 2016 - Online
  • Yuen, Siu Tien / Simon Yuen [5] in der Hongkong Cinemagic (englisch / französisch) – Französischer Filmdatenbank - hkcinemagic.com, Abgerufen am 19. August 2016 - Online
  • Siu Tien Yuen in der Internet Movie Database (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Yuen Clan - Father and Sons: Biografischer Artikel auf englisch: [1] - Abgerufen am 19.August 2016 - hkcinemagic.com - Online
  2. Simon Yuen - Der Begründer der Martial-Arts-Choreograf Hongkongs (香港武指的开山鼻祖——袁小田), Blog-Artikel auf chinesisch: [2] - Abgerufen am 19.August 2016 - hkcinemagic.com - Online