Skorochod-Darstellung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Skorochod-Darstellung[1], auch Skorochod Kopplung[2] genannt oder als Darstellungssatz von Skorochod[3] bezeichnet, ist ein Aussage der Stochastik über die Konvergenz in Verteilung beziehungsweise die schwache Konvergenz von Wahrscheinlichkeitsmaßen und ihre Verknüpfung zur fast sicheren Konvergenz. Sie ist nach Anatoli Skorochod benannt, ist aber Aufgrund unterschiedlicher Transkriptionen seines Namens in verschiedene Sprachen auch in den Schreibweisen Skorokhod oder Skorohod in der Literatur zu finden.

Aussage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegeben seien Zufallsvariablen mit Werten in einem polnischen Raum , versehen mit der borelsche σ-Algebra. Typischer Fall wäre beispielsweise . Des Weiteren gelte

,

die Zufallsvariablen konvergieren also in Verteilung.

Dann gilt: Es existiert ein Wahrscheinlichkeitsraum und Zufallsvariablen

,

so dass

  1. die Verteilungen übereinstimmen und
  2. die fast sicher gegen konvergieren.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Satz wird in unterschiedlichen Varianten formuliert. Teils nur für reelle Zufallsvariablen, wobei die Konvergenz in Verteilung dann über die Verteilungsfunktionen definiert wird. Teils wird die Konvergenz in Verteilung auch als schwache Konvergenz von Wahrscheinlichkeitsmaßen im Bildraum formalisiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meintrup, Schäffler: Stochastik. 2005, S. 176.
  2. Klenke: Wahrscheinlichkeitstheorie. 2013, S. 392.
  3. Kusolitsch: Maß- und Wahrscheinlichkeitstheorie. 2014, S. 289.