Kopplung (Stochastik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kopplung ist eine in der Wahrscheinlichkeitstheorie häufig verwendete Beweismethode.

Eine Kopplung von zwei Wahrscheinlichkeitsverteilungen sind Zufallsvariablen und , die diese Verteilungen besitzen und zusätzlich in der Regel eine nützliche Abhängigkeit haben, mit der sich von Eigenschaften der einen Verteilung auf Eigenschaften der anderen Verteilung schließen oder ein Bezug zwischen den Verteilungen herstellen lässt.

Wenn die Verteilungen beispielsweise so gekoppelt sind, dass gilt, so folgt daraus unmittelbar, dass für die zu den Verteilungen gehörenden Erwartungswerte ebenfalls die Relation „“ gilt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • T. Lindvall: Lectures on the coupling method. Wiley, New York, 1992.
  • H. Thorisson, Coupling, Stationarity, and Regeneration. Springer, New York, 2000.