Sommer-Trüffel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sommertrüffel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sommer-Trüffel
Ein knolliger Fruchtkörper der Sommer-Trüffel (Tuber blotii) im Anschnitt

Ein knolliger Fruchtkörper der Sommer-Trüffel (Tuber blotii) im Anschnitt

Systematik
Unterabteilung: Echte Schlauchpilze (Pezizomycotina)
Klasse: Pezizomycetes
Ordnung: Becherlingsartige (Pezizales)
Familie: Trüffelverwandte (Tuberaceae)
Gattung: Echte Trüffeln (Tuber)
Art: Sommer-Trüffel
Wissenschaftlicher Name
Tuber blotii
Eudes-Desl.

Die Sommer- oder Burgunder-Trüffel (Tuber blotii[1], Syn. Tuber aestivum Vittadini 1831 [nom. ill.], Tuber uncinatum), im Piemont auch Scorzone genannt, ist eine Pilzart aus der Familie der Trüffelverwandten und zählt zu den Echten Trüffeln. Molekularbiologische Untersuchungen ergaben, dass es sich bei der Sommer-Trüffel und der Burgunder-Trüffel um eine einzige Art handelt.[2]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrere knollige, schwarze Fruchtkörper der Sommer-Trüffel mit der typischen Oberfläche aus pyramidenförmigen Warzen.

Makroskopische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Trüffel besitzt mehr oder weniger kugelförmige oder knollige Fruchtkörper, die zwei bis neun Zentimeter im Durchmesser erreichen. Sie hat eine dunkelbraune bis schwarze Außenhaut, die aus pyramidenförmigen Warzen besteht. Das Fruchtfleisch ist sehr fest und hart, vergleichbar mit Kohlrabi oder Karotten, und mit weißlichgrauen Adern durchzogen, die es wie eine Marmorierung erscheinen lassen. Jung ist das Fleisch weißlich und bei älteren Fruchtkörpern gelblich getönt. Der Pilz besitzt einen knoblauch- oder malzartigen Geruch. Reif entwickelt er schnell einen metallischen Geruch.

Mikroskopische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sporen sind braun gefärbt.

Artabgrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ähnlich sieht die Perigord-Trüffel (Tuber melanosporum) aus, die sich bei Reife durch ein dunkleres Fleisch sowie weniger und dünnere, weiße Äderchen von der Sommer-Trüffel unterscheidet. Der Geschmack der Perigord-Trüffel ist viel aromatischer, weshalb sie viel teurer ist.

Ökologie und Phänologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommer-Trüffeln im Ladenverkauf

Der Pilz ist in Laubwäldern, vor allem unter Eichen und Buchen, auf basenreichen Kalk- und Mergelböden zu finden. Seltener trifft man ihn in Nadelwäldern an.

Die Sommer-Trüffel erscheint unreif ab Juni und reif ab September. Die Fruchtkörper können bis in das folgende Jahr in den Februar überdauern.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Pilz wächst in der Provence, in Spanien, Italien, Albanien, Ungarn und der Türkei und sogar in der Schweiz findet man ihn. Manchmal ist er auch in Süddeutschland, Ostösterreich und seltener sogar in England zu finden.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Geschmack der Sommer-Trüffel ist in gutem Reifezustand sehr angenehm nussartig. Wegen ihres milden Geschmacks ist sie jedoch weniger beliebt als andere Trüffelarten. Verwendung findet die Trüffel als Würzpilz, wobei manchmal künstliche Aromen zugefügt werden.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Gminder: Handbuch für Pilzsammler. 340 Arten Mitteleuropas sicher bestimmen. Kosmos, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-440-11472-8. S. 341
  • Ettore Bielli: Pilze. Ein umfassender Ratgeber zum Bestimmen und Sammeln von Pilzen. ital. Originaltitel: Funghi. Kaiser, Klagenfurt 2002, ISBN 3-7043-2179-6. S. 209

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. M. Eudes-Deslongchamps: Mémoire sur une Truffe trouvée dans les environs de Caen. Mémoires de la Société linnéenne du Calvados. Caen (FR) 1824, S. 47–48, Plate: Figures I–III (Online in der Biodiversity Heritage Library verfügbar).
  2. Francesco Paolocci, Andrea Rubini, Claudia Riccioni, Fabiana Topini, Sergio Arcioni: Tuber aestivum and Tuber uncinatum: two morphotypes or two species? In: FEMS Microbiology Letters. Band 235, Nr. 1, 2004, S. 109–115, doi:10.1111/j.1574-6968.2004.tb09574.x.
Hinweise zum Pilzesammeln Bitte die Hinweise zum Pilzesammeln beachten!