Sonax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SONAX GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1950
Sitz Neuburg an der Donau, Deutschland
Leitung Manfred Hoffmann
Mitarbeiterzahl ca. 400 (2017)[1]
Umsatz ca. 103 Mio Euro (2016)[2]
Branche Chemie
Website www.sonax.de

Die Sonax GmbH (Eigenschreibweise SONAX) ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Neuburg an der Donau, welches chemische Produkte und Dienstleistungen rund um die Autopflege unter dieser Marke[3] herstellt und vertreibt. In Deutschland und Österreich ist das Unternehmen Marktführer der Branche. Eine weitere Niederlassung befindet sich in Österreich. Sonax-Produkte sind weltweit in rund 100 Ländern vertreten.[4]

Unternehmensgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Sonax gehört zur Unternehmensgruppe Hoffmann. Diese ist ein Zusammenschluss einzelner, eigenständiger Unternehmen, die unter Geschäftsleitungskreis, Beirat und Gesellschaftern der Gruppe vereint sind. Geschäftsführer und Inhaber der Unternehmensgruppe ist Manfred Hoffmann. Zur Unternehmensgruppe gehört auch die Firma Hoffmann Mineral.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1903 baute die Firma Hoffmann Mineral GmbH die Neuburger Kieselerde ab. Diese war Bestandteil in zahlreichen Haushaltspolituren. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelten die Chemiker des Unternehmens zunächst ein Silberputzmittel unter der Marke „Sona“[5], von dem später die Auto-Politur abgeleitet wurde. Das „X“ kam dann von der Bezeichnung „Wachs(x)“ in den Firmennamen Sonax. Erst nach und nach kamen weitere Automobil-Pflege-Produkte hinzu. Nicht alles war von Anfang an ein Erfolg: So wurde ein Enteisungs-Mittel kreiert, das anfangs in Glasflaschen angeboten wurde. Bei Frost fror der Enteiser jedoch ein und sprengte die Glasverpackung.[6]

1983 wurde die Hoffmann Sonax Chemie KG als eigenständiges Unternehmen aus der Franz Hoffmann & Söhne KG, Chemische Fabrik, herausgenommen. Seit Mitte der 1980er Jahre wird die Marke Sonax als Premium-Pflegeprogramm vermarktet.

Unternehmensentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das kontinuierliche Wachstum des Unternehmens wird durch die Geschäftsentwicklung verdeutlicht: Der Jahresumsatz stieg von ca. 20 Millionen Euro Ende der 80er Jahre auf über 103 Millionen im Jahr 2016.

Das Werk an der Münchener Straße wurde kontinuierlich ausgebaut – zum Beispiel durch ein neues Verwaltungsgebäude mit einem Schulungszentrum. 2012 wurde ein neues Zentrum für Anwendungstechnik der Forschung und Entwicklung in Betrieb genommen. Mit Investitionen im zweistelligen Millionenbereich werden seit 2013 Produktions- und Logistik-Kapazitäten deutlich ausgebaut. 2014 wurde ein neuer Gebäudekomplex in Betrieb genommen.

Produktprogramm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Programm umfasst Lackpflegeprodukte, Produkte für die manuelle Innen- und Außenreinigung von Fahrzeugen sowie Autopflegeprodukte für die Winterzeit. Außerdem gibt es Spezialprodukte für Industrie und Werkstätten und Produkte für die maschinelle Autopflege in Waschanlagen. Sonax produziert auch Reinigungs- und Pflegeprodukte für den Einsatz in der Fahrzeugaufwertung.

Sponsoring[7][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motorsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch langjährige Engagements als Partner zahlreicher Spitzenteams und vieler namhafter Rennfahrer ist die Marke ein Begriff. So repräsentierten Rennfahrer wie Ayrton Senna, Michael Schumacher, Jacques Villeneuve, Heinz-Harald Frentzen und viele Teams in der DTM und in der Formel 1 das Unternehmen. Dazu zählten in der Vergangenheit Teams wie Williams, BAR Honda, McLaren-Mercedes und Infiniti Red Bull Racing.

Aktuell unterstützt Sonax das Team Hoonigan Racing Division von und mit Ken Block[8] sowie seinen Teamkollegen Andreas Bakkerud in der FIA World Rallyecross Championship WorldRX. Neben dem Hauptsponsoring ist Sonax mit persönlichen Sponsorings in der aktuellen PORSCHE Mobil 1 SUPERCUP Serie bei Piotr Pary (Jr)[9] sowie in der Formel E bei Daniel Abt[10] vertreten.

Skisport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Helm der österreichischen Skirennläuferin Eva-Maria Brem wird mit dem Logo des Autopflegemittel-Herstellers geworben.

Pflege und Werterhaltung von Liebhaberfahrzeugen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkswagen T1 mit Sonax-Beschriftung im Retro-Stil

Auf dem Markt klassischer Automobile ist die Marke ebenso verbreitet wie im Tuningsegment mit individualisierten und veredelten Fahrzeugen. So kooperiert Sonax beispielsweise mit den Veranstaltern namhafter Großveranstaltungen wie der Hamburg-Berlin-Klassik und der Bodensee Klassik des Axel Springer Auto-Verlags sowie der ADAC Trentino Classic und der ADAC Deutschland Klassik. Im Tuningsektor ist die Marke Partner der Tuning World Bodensee, der Essen Motor Show sowie großer Marken-Events wie dem Opel-Treffen Oschersleben oder dem GTI-Treffen am österreichischen Wörthersee.

Vertrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonax vertreibt seine Produkte über Importeure in mehr als 100 Ländern. Neben dem historischen Hauptmarkt in Europa sind die Märkte in Asien, USA und Lateinamerika wichtige Wachstumsgebiete. Beliefert werden dabei unterschiedliche Zielgruppen wie Fachhändler, Tankstellen, Großfläche, E-Commerce-Händler und professionelle Fahrzeugaufbereiter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.bundesanzeiger.de Abgerufen am 28. Mai.2018
  2. sonax.de: SONAX erstmals über 100 Millionen Euro Umsatz
  3. Markenregister Sonax
  4. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.ihk-muenchen.deDer Marktführer - Sonax - weltbekannte Marke, IHK München, April 2004
  5. Markenregister Sona
  6. Geschichte von Sonax
  7. SONAX Sponsoring :: Die Marke - Autopflege, Lackpflege & Waschanlagenprodukte von SONAX - reinigen und polieren wie die Profis. Abgerufen am 14. Juli 2017.
  8. SONAX GmbH: „Gymkhana“-Star Ken Block startet mit Sonax durch :: News - SONAX Pressebereich. Abgerufen am 14. Juli 2017.
  9. Piotr Parys Junior. Abgerufen am 14. Juli 2017 (pl-PL).
  10. FIA Formula E. Abgerufen am 14. Juli 2017.