Songjiang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Songjiang
Sheshan-Hügel mit Observatorium und Sheshan-Basilika, gelegen im Stadtbezirk Songjiang
"Thames Town" in Songjiang

Songjiang (chinesisch 松江区, Pinyin Sōngjiāng Qū) ist ein chinesischer Stadtbezirk in der regierungsunmittelbaren Stadt Shanghai. Er hat 1.751.300 Einwohner, davon 691.800 Personen mit festem Wohnsitz in Songjiang, der Rest Wanderarbeiter, Studenten etc. (Ende 2017), auf einer Fläche von 604,71 Quadratkilometern. Die reale Bevölkerungsdichte beträgt 2896 Einwohner pro Quadratkilometer.[1]

Songjiang ist ein noch teilweise ländlicher Stadtbezirk im Südwesten Shanghais, der vom Huangpu-Fluss durchflossen wird und durch den die Eisenbahnlinie nach Hangzhou führt. Außerdem befinden sich dort zahlreiche Gewerbegebiete mit Schwerpunkt Textilindustrie und Hochtechnologie.[2]

1997 ist Songjiang von einem Kreis in den heutigen Stadtbezirk umgewandelt worden.

Bauwerke und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2001 werden viele Universitäten aus dem Zentrum Shanghais teilweise nach Songjiang verlegt. Derzeit (2019) befinden sich in der „Hochschulstadt Songjiang“ (松江大学城, Pinyin Sōngjiāng Dàxuéchéng) im Straßenviertel Guangfulin auf 533 ha Institute folgender Universitäten, mit insgesamt rund 100.000 Studierenden und Dozenten:[3]

Zur Expo 2010 wurde hier, im Süden der Großgemeinde Sheshan, der Botanische Garten Chenshan eröffnet.

2018 wurde Hotel Intercontinental Shanghai Wonderland eröffnet. Es ist der weltweit erste Erdkratzer, ein in den Boden hinunter gebautes Hochhaus.[5] Das Gebäude wurde in einem stillgelegten Steinbruch errichtet, es hat 18 Stockwerke, von denen nur die beiden obersten über die Erdoberfläche ragen. Die restlichen Stockwerke liegen 88 Meter in die Tiefe, die zwei untersten sogar unter Wasser. Die Bauzeit dauerte nach etwa 7 Jahren Planung von 2013 bis Ende 2018, Architekt ist der Brite Martin Jochmann.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich Songjiang heute (2019) aus sechs Straßenvierteln und elf Großgemeinden zusammen. Diese sind:

Straßenviertel Guangfulin (广富林街道);
Straßenviertel Fangsong (方松街道), Regierungssitz des Stadtbezirks;
Straßenviertel Jiuliting (九里亭街道);
Straßenviertel Yongfeng (永丰街道);
Straßenviertel Yueyang (岳阳街道);
Straßenviertel Zhongshan (中山街道);
Großgemeinde Chedun (车墩镇);
Großgemeinde Dongjing (洞泾镇);
Großgemeinde Jiuting (九亭镇);
Großgemeinde Maogang (泖港镇);
Großgemeinde Sheshan (佘山镇);
Großgemeinde Shihudang (石湖荡镇);
Großgemeinde Sijing (泗泾镇);
Großgemeinde Xiaokunshan (小昆山镇);
Großgemeinde Xinbang (新浜镇);
Großgemeinde Xinqiao (新桥镇);
Großgemeinde Yexie (叶榭镇).[6]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 人口. In: http://www.songjiang.gov.cn. 7. August 2018, abgerufen am 10. Februar 2019 (chinesisch).
  2. Industrial Zones. In: http://english.songjiang.gov.cn. Abgerufen am 10. Februar 2019 (chinesisch).
  3. 上海市松江区广富林街道. In: http://www.tcmap.com.cn. Abgerufen am 15. Februar 2019 (chinesisch).
  4. 教育部关于同意复旦大学上海视觉艺术学院转设为上海视觉艺术学院的函. In: http://old.moe.gov.cn. 18. April 2013, abgerufen am 16. Februar 2019 (chinesisch).
  5. China: »Intercontinental Shanghai Wonderland« – das Luxushotel im Steinbruch. Online Magazin LAMUNDUS, 27. November 2018, abgerufen am 1. Dezember 2018.
  6. 方松街道办事处. In: http://www.songjiang.gov.cn. Abgerufen am 10. Februar 2019 (chinesisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Songjiang District – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 31° 0′ N, 121° 14′ O