Sorten Muld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sorten Muld

Sorten Muld, 2022
Allgemeine Informationen
Genre(s) Techno, Folk
Gründung 1995
Website www.sortenmuld.dk
Gründungsmitglieder
Ulla Bendixen
Musik-Architektur
Martin Ottosen
Technik
Henrik Munch
zusätzliche Musiker auf III
Søren Bendixsen
Harald Haugaard
Johannes Hejl
Niels Kilele
Tommy Nissen
Martin Seeberg

Sorten Muld ist eine dänische Elektro-Folkband, die seit 1995 besteht. Der Name „Sorten Muld“ bedeutet „Dunkle Erde“. Die Band gewann zwei dänische Grammys für ihr Album Mark II. Die Mitglieder der Band spielten vormals Rockmusik.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Musik ist charakterisiert durch elegant zusammengesetzte Rhythmen und fließende Sounds typischer Instrumente der Folkmusik wie Dudelsack, Flöte und Geige in Electronica-typischen Kompositionen, die die dramatischen Texte untermalen. Ein Musikkritiker auf US National Public Radio network beschrieb Ulla Bendixen's Gesang als „...a sensuous whisper cajoling you to listen, even if you don't understand Danish.“

Die Instrumente werden dabei (mit Ausnahme des Albums III) nicht von Hand gespielt, sondern deren Klänge als Loops neu zusammengesetzt und durch elektronisch synthetisierte Sounds ergänzt. Dieses Konzept der Musikproduktion wurde Anfang der 1980er Jahre durch die Synthiepop-Band Depeche Mode allgemein bekannt und wird von Sorten Muld auf den Bereich der Folkmusik übertragen. Einige rhythmusbetonte Stücke auf Mark II mit nur wenigen Textpassagen sind eher dem Trip-Hop bzw. Techno zuzuordnen.

Die Texte sind alte Geschichten der dänischen Folklore über Neid, Mörder und Kreaturen. In Kirstin aus Mark II tischt ein Vater seiner Tochter ein Mahl auf, das aus dem Herzen ihres Liebsten zubereitet wurde. In Ulver aus Mark III nimmt ein Mann seine ahnungslose Liebste mit den Wald, um sie dort zu töten und zu vergraben. Er schläft ein und stattdessen hackt sie ihn mit seinem eigenen Schwert in Stücke.

Sorten Muld hat auch das Konzeptalbum Jord, Luft, Ild, Vand („Erde, Luft, Feuer, Wasser“) veröffentlicht, das eine hauptsächlich instrumentelle Reise durch die klassischen vier Elemente beschreibt. Das Album ist eine nachbearbeitete Aufnahme eines Live-Konzerts auf Bornholm.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Sorten Muld
  • 1997: Mark II
  • 2000: III
  • 2002: Jord, Luft, Ild, Vand
  • 2021: Mark IV - lånt tid

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Ravnen
  • 1997: Ravnen (alternate cover/tracklist)
  • 1997: Bonden og Elverpigen
  • 1997: Som Stjernerne på Himlens blå
  • 1998: Venelite
  • 1998: Mylardatter
  • 2000: Vølven
  • "Glød/Gylden Glød" (2020) - mit AySay
  • "Sangen om jorden" (2021)
  • "Venelite II" (2021)
  • "Under Månens Blanke Tæppe" (2021)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]