Sparkasse Schaumburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Sparkassen  Sparkasse Schaumburg
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Rinteln
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 255 514 80[1]
BIC NOLA DE21 SHG[1]
Verband Sparkassenverband Niedersachsen
Website www.spk-schaumburg.de
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 2,445 Mrd. Euro
Einlagen 1,991 Mrd. Euro
Kundenkredite 1,651 Mrd. Euro
Mitarbeiter 510
Geschäftsstellen 35
Leitung
Verwaltungsrat Landrat Jörg Farr (Vors.)
Vorstand Stefan Nottmeier (Vors.)
Oliver Schiller
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Sparkasse Schaumburg ist eine öffentlich-rechtliche Sparkasse mit Sitz in Rinteln in Niedersachsen. Ihr Geschäftsgebiet ist der Landkreis Schaumburg.

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Schaumburg ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Rechtsgrundlagen sind das Niedersächsische Sparkassengesetz und die durch den Verwaltungsrat der Sparkasse erlassene Satzung. Organe der Sparkasse sind der Vorstand und der Verwaltungsrat.

Träger der Sparkasse Schaumburg ist der Sparkassenzweckverband Schaumburg. An dem Zweckverband sind der Landkreis Schaumburg zu 54 %, die Stadt Bückeburg zu 12 %, die Stadt Obernkirchen zu 6 %, die Stadt Rinteln zu 16 % und die Stadt Stadthagen zu 12 % beteiligt.[3]

Geschäftsausrichtung und Geschäftserfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Schaumburg wies im Geschäftsjahr 2017 eine Bilanzsumme von 2,445 Mrd. Euro aus und verfügte über Kundeneinlagen von 1,991 Mrd. Euro. Gemäß der Sparkassenrangliste 2017 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 158. Sie unterhält 35 Filialen/Selbstbedienungsstandorte und beschäftigt 510 Mitarbeiter.[4]

Sparkassen-Finanzgruppe[Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Schaumburg ist Teil der Sparkassen-Finanzgruppe und gehört damit auch ihrem Haftungsverbund an. Er sichert den Bestand der Institute und sorgt dafür, dass sie auch im Fall der Insolvenz einzelner Sparkassen alle Verbindlichkeiten erfüllen können. Die Sparkasse vermittelt Bausparverträge der regionalen Landesbausparkasse, offene Investmentfonds der Deka und Versicherungen der VGH Versicherungen. Im Bereich des Leasing arbeitet die Sparkasse Schaumburg mit der Deutschen Leasing zusammen. Die Funktion der Sparkassenzentralbank nimmt die Nord/LB wahr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der Sparkasse Schaumburg geht zurück auf die Gründung der Eilser Sparlade im heutigen Bad Eilsen am 1. Januar 1817 durch den Eilsener Friedrich Witte.[5] Somit zählt die Sparkasse Schaumburg zu den ältesten Sparkassen in Deutschland. In nächster Vergangenheit ging die Sparkasse Schaumburg aus einer Fusion der Sparkassen Schaumburg-Lippe und Grafschaft Schaumburg hervor, wobei letztere wiederum auch einige Filialen der ehemaligen Kreissparkasse Springe umfasste. In ihrer heutigen Form besteht sie seit 1999.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Sparkassenrangliste 2017. In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 1. Mai 2018, abgerufen am 1. Mai 2018 (PDF; 392 kB, 9 Seiten).
  3. Verbandsordnung für den Sparkassenzweckverband Schaumburg, § 2, Abs. 3 (PDF-Datei; 1,88 MB), Seite 23
  4. Sparkassenrangliste 2017. In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 1. Mai 2018, abgerufen am 1. Mai 2018 (PDF; 392 kB, 9 Seiten).
  5. Schaumburger Wochenblatt: Bad Eilsen: Witte-Ausstellung schließt die Pforten vom 31. Oktober 2007 (abgerufen am 9. April 2011)

Koordinaten: 52° 11′ 12,2″ N, 9° 4′ 41,5″ O