Sperm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sperm
Studioalbum von Oomph!

Veröffent-
lichung(en)

1994

Label(s) Noise Records

Format(e)

CD

Genre(s)

Neue Deutsche Härte

Titel (Anzahl)

12

Länge

48:59

Besetzung

Produktion

Oomph!

Studio(s)

Limelight New York

Chronologie
Oomph!
(1992)
Sperm Defekt
(1995)

Sperm ist das zweite Studioalbum der deutschen Rockband Oomph!.

Editionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Limited Edition Black Cover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der normalen und der wiederverwerteten Fassung existiert noch eine limitierte „Black Cover“-Edition, die sich jedoch lediglich vom Äußeren her von den anderen Versionen unterscheidet: Die CD-Hülle besteht aus nicht durchsichtigem schwarzen Kunststoff mit weißer Aufdruckprägung. Statt des hautfarbenen Booklets sind der Hintergrund schwarz und die abgedruckten Spermien rot.

Neuveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 erschien Sperm, im Zuge des „Augen Auf!“-Erfolges, erneut und wurde, im Unterschied zu der ursprünglichen Version, um fünf Remixes (Sex (Angelgrinder Mix), Feiert das Kreuz (Pope Mix), Suck-Taste-Spit (Milk Mix), Das ist Freiheit (Jailhouse Mix), U-Said (Alzheimer Mix)) erweitert.

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sperm gilt als das Album, das die Ära der Neuen Deutschen Härte einleitete, weil es als Veröffentlichung einer deutschen Band erstmals bewusst auf Elektronik- und Rock/Metal-Klänge setzte. Um dieser Innovation Ausdruck zu verleihen, wurde das Sublabel Dynamica gegründet, dessen Vorreiter Oomph! waren.

Der in der Neuauflage des Albums erschienene Pressetext hierzu:

„Der neu kreierte Sound war dermassen eigenständig und unorthodox, dass Machinery sich kurzerhand entschloss, aufgrund dieser Entwicklung ein neues Sublabel namens Dynamica zu gründen, welches zukünftig neben uns als Quasi-Inspiratoren oder Urväter dieses Labels noch etliche Industrial-Bands unter Vertrag nehmen sollte.“

Skandal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Video zur Single „Sex“ zeigte die Band ein über 80-jähriges Paar beim Geschlechtsverkehr, was zur ersten umstrittenen Aktion führte.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Suck-Taste-Spit – 4:41
  2. Sex – 3:06
  3. War – 4:14
  4. Dickhead – 3:43
  5. Schisma – 1:05
  6. Feiert das Kreuz – 4:55
  7. Love – 4:23
  8. Das ist Freiheit – 5:38
  9. Kismet – 2:47
  10. Breathtaker – 4:54
  11. Ich bin der Weg – 5:04
  12. U-Said (live) – 4:23

Singleauskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Breathtaker (9. November 1993)
  • Sex (1994)
  • 3+1 (1994)

B-Sides[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fleisch (auf „3+1“-Single)