Oomph!/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oomph! – Diskografie

Oomph!, live (2010)
Veröffentlichungen
Studioalben 12
Kompilationen 4
EPs 1
Singles 25
Videoalben 7
Musikvideos 20
Remixe 14

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der deutschen NDH-Band Oomph!. Den Quellenangaben zufolge haben sie in ihrer Karriere mehr als 265.000 Tonträger verkauft. Die erfolgreichste Veröffentlichung von Oomph! ist die Single Augen auf! mit rund 165.000 verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
1992 Oomph! Erstveröffentlichung: Januar 1992
1994 Sperm Erstveröffentlichung: 25. April 1994
1995 Defekt Erstveröffentlichung: 22. Mai 1995
1996 Wunschkind Erstveröffentlichung: 21. Oktober 1996
1998 Unrein 37
(4 Wo.)
38
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Februar 1998
1999 Plastik 23
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 1999
2001 Ego 21
(6 Wo.)
60
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juli 2001
2004 Wahrheit oder Pflicht 2
(22 Wo.)
2
(17 Wo.)
7
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Februar 2004
2006 GlaubeLiebeTod 5 Gold
(21 Wo.)
16
(9 Wo.)
23
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. März 2006
Verkäufe: + 100.000
2008 Monster 8
(9 Wo.)
19
(5 Wo.)
27
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. August 2008
2012 Des Wahnsinns fette Beute 15
(2 Wo.)
41
(1 Wo.)
71
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Mai 2012
2015 XXV 10
(3 Wo.)
42
(1 Wo.)
59
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Juli 2015

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2006 Delikatessen 72
(3 Wo.)
59
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2006
Nummer-eins-Alben
Alben in den Top 10 4 1
Alben in den Charts 10 1 8 5

Weitere Kompilationen

  • 1998: 1991–1996 The Early Works
  • 2006: Best of Virgin Years
  • 2010: Truth or Dare (Englisches Best-of-Album)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: 3+1

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
1998 Gekreuzigt
Unrein
81
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Januar 1998
1999 Das weiße Licht
Plastik
46
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. August 1999
2001 Supernova
Ego
80
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Mai 2001
Niemand
Crossing All Over! Vol. 14 (Sampler)
94
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. September 2001
2004 Augen auf! /
Ready or Not (I’m Coming) (Englischsprachige Version)
Wahrheit oder Pflicht
1 Gold
(21 Wo.)
1 Gold
(26 Wo.)
21
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Januar 2004
Verkäufe: + 165.000
Brennende Liebe
Wahrheit oder Pflicht
6
(10 Wo.)
11
(14 Wo.)
35
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Mai 2004
(feat. L’Âme Immortelle)
Sex hat keine Macht
Wahrheit oder Pflicht
31
(5 Wo.)
57
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2004
2006 Gott ist ein Popstar /
God Is a Popstar (Englischsprachige Version)
GlaubeLiebeTod
12
(11 Wo.)
14
(12 Wo.)
93
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2006
Das letzte Streichholz
GlaubeLiebeTod
27
(9 Wo.)
37
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Mai 2006
Die Schlinge
GlaubeLiebeTod
51
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Juli 2006
(feat. Apocalyptica)
Gekreuzigt 2006 / The Power of Love
Delikatessen
54
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 2006
2007 Träumst du?
GlaubeLiebeTod
9
(9 Wo.)
48
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Februar 2007
(feat. Marta Jandová)
2008 Wach auf!
Monster
52
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Januar 2008
Labyrinth
Monster
26
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. September 2008
2009 Sandmann
Monster (Deluxe Edition)
60
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Februar 2009
Nummer-eins-Singles 1 1
Singles in den Top 10 3 1
Singles in den Charts 15 6 3

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maxi-Singles

  • 1991: Ich bin Du
  • 1993: Der neue Gott
  • 1993: Breathtaker
  • 1994: Sex
  • 1995: Ice-Coffin
  • 1998: Unsere Rettung
  • 1999: Fieber (feat. Nina Hagen)
  • 2008: Beim ersten Mal tut’s immer weh
  • 2012: Zwei Schritte vor
  • 2015: Alles aus Liebe

Samplerbeiträge

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2007 Rohstoff 40 1
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Juli 2007

Weitere Videoalben

  • 1994: Sex
  • 1995: Ice-Coffin
  • 2004: Das weiße Licht
  • 2006: Best of Virgin Years 1998–2001 (Limited Edition)
  • 2008: Monster (Limited Edition)
  • 2012: Des Wahnsinns fette Beute (Limited Edition)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
1998 Gekreuzigt Christopher Häring[1]
1999 Das weiße Licht Wolf Gresenz[2]
Fieber Wolf Gresenz[3]
2001 Supernova Norman Hafezi[4]
Niemand Cerin Hong[5]
2004 Augen auf! / Ready or Not (I’m Coming) Joern Heitmann[6]
Brennende Liebe Joern Heitmann[7]
Sex hat keine Macht Joern Heitmann[8]
2006 Gott ist ein Popstar / God Is a Popstar Joern Heitmann[9]
Das letzte Streichholz Ken Duken[10]
Die Schlinge Ken Duken[11]
Gekreuzigt 2006 Fabian Knecht[12]
The Power of Love
2007 Träumst du?
2008 Wach auf!
Labyrinth
2009 Sandmann
Auf Kurs
2012 Zwei Schritte vor
2015 Alles aus Liebe

Remixe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: La Floa Maldita – Break Now (Animated by OOMPH!)
  • 1996: Such a SurgeYou Say I Will … (Wunschkind-Mix)
  • 1997: KornGood God (Oomph! vs. Such a Surge Remix)
  • 1998: WittUnd … ich lauf (Oomph-Mischung)
  • 1998: Sin – Painful (Radio Edit)
  • 2000: De/VisionFreedom (OOMPH! Remix)
  • 2000: Farmer BoysHere Comes the Pain (Oomph! Remix)
  • 2000: Keilerkopf – Traumschloss (Oomph! Mix)
  • 2000: RauhfaserSheila (Oomph! Remix)
  • 2000: Such a SurgeSilver Surger (OOMPH! Remix)
  • 2001: Herzer – Monochrom (OOMPH! Remix)
  • 2002: Witt – Supergestört & Superversaut (OOMPH! Remix)
  • 2003: And OneKrieger (Supersoft-Mischung)
  • 2010: Nephew007 Is Also Gonna Die (Oomph! Remix)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Gold record icon.svg Gold Quellen
DeutschlandDeutschland Deutschland 2 musikindustrie.de
OsterreichÖsterreich Österreich 1 ifpi.at
Insgesamt 3

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 Videoalben werden in Deutschland nicht separat gechartet. Sie werden in den offiziellen Albumcharts gelistet.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Regisseur von Gekreuzigt
  2. Regisseur von Das weiße Licht
  3. Regisseur von Fieber
  4. Regisseur von Supernova
  5. Regisseur von Niemand
  6. Regisseur von Augen auf!
  7. Regisseur von Brennende Liebe
  8. Regisseur von Sex hat keine Macht
  9. Regisseur von Gott ist ein Popstar/God Is a Popstar
  10. Regisseur von Das letzte Streichholz
  11. Regisseur von Die Schlinge
  12. Regisseur von Gekreuzigt 2006