Spiegel-Ragwurz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spiegel-Ragwurz
Spiegel-Ragwurz (Ophrys speculum)

Spiegel-Ragwurz
(Ophrys speculum)

Systematik
Familie: Orchideen (Orchidaceae)
Unterfamilie: Orchidoideae
Tribus: Orchideae
Untertribus: Orchidinae
Gattung: Ragwurzen (Ophrys)
Art: Spiegel-Ragwurz
Wissenschaftlicher Name
Ophrys speculum
Link

Die Spiegel-Ragwurz (Ophrys speculum) blüht von Februar bis April.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dasyscolia ciliata auf einer Ophrys-Blüte

Diese mehrjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen zwischen 5 und 25 cm. Der Blütenstand besteht aus zwei bis acht Blüten. Die 7 bis 10 mm langen Kelchblätter erscheinen oft braunrot gestreift oder überlaufen. Auch die 4 bis 6 mm langen Kronblätter sind braunrot gefärbt. Die 12 bis 16 mm lange Lippe weist einen dunklen unbehaarten Rand auf. Das Mal erscheint dunkelblau bis tiefviolett und ist gelb bis orange umrandet. Sie bedient sich der Peckhamschen Mimikry und ahmt dabei Aussehen und Duft[1][2] von Dolchwespen-Weibchen (Dasyscolia ciliata[3]) nach, um so Männchen zur Bestäubung anzulocken. Während des vermeintlichen Begattungsakts wird der Wespe ein Pollenpaket an den Kopf geklebt.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 36.[4]

Standort und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Orchidee findet man in lichten Wäldern, Garriguen, Magerrasen und auf ehemaligem Kulturland mit trockenem bis frischem, aber stets basenreichen Boden bis zu einer Höhe von 1000 Meter über NN. Diese Art kommt ausschließlich im Mittelmeerraum vor.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man kann folgende Unterarten unterscheiden[5]:

  • Ophrys speculum subsp. lusitanica O.Danesch & E.Danesch: Sie kommt in Portugal und im südlichen Spanien vor.[5]
  • Ophrys speculum subsp. regis-ferdinandii (Acht. & Kellerer ex Renz) Soó: Sie kommt von den östlichen Ägäischen Inseln bis zur südwestlichen Türkei vor.[5]
  • Ophrys speculum subsp. speculum: Sie kommt im Mittelmeerraum vor.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Universität Hamburg, Fachbereich Chemie: Naturstoffchemie: Identifizierung und Synthese von Signalstoffen aus Tieren und Pflanzen (PDF; 250 kB), Informationsbroschüre zur Chemiedozententagung 2006
  2. Botanischer Garten der Universität Zürich: Orchideen als Sexualtäuschblumen: Die Bestäubung der Ophrys-Orchideen@1@2Vorlage:Toter Link/www.bguz.uzh.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Delforge (2006). Orchids of Europe, North Africa And the Middle East, Timber Press, p.432 ISBN 0881927546
  4. Ophrys speculum bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis
  5. a b c d Rafaël Govaerts (Hrsg.): World Checklist of Orchidaceae. Ophrys. Royal Botanic Gardens, Kew. Zuletzt eingesehen am 26. November 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Spiegel-Ragwurz (Ophrys speculum) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien