Spielbach (Schrozberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spielbach
Wappen von Spielbach
Koordinaten: 49° 23′ 9″ N, 10° 4′ 14″ O
Höhe: 451 m ü. NHN
Eingemeindung: 1. April 1972
Postleitzahl: 74575
Vorwahl: 07939
Bild von Spielbach

Spielbach ist ein kleiner Ort in Hohenlohe. Die ländlich geprägte ehemalige Gemeinde gehört seit dem 1. April 1972 zur Stadt Schrozberg im Landkreis Schwäbisch Hall.[1] Spielbach liegt im Osten des Schrozberger Stadtgebietes an der Grenze zu Rothenburg ob der Tauber in Bayern. Zu Spielbach gehören die Weiler und Wohnplätze Böhmweiler, Bovenzenweiler, Enzenweiler, Heiligenbronn, Hummertsweiler, Keitelhof, Obereichenrot, Schöngras und Untereichenrot. Mit seinen Weilern hat Spielbach 521 Einwohner (Stand: 30. Juni 2004).

Mit Rothenburg ob der Tauber kam Spielbach 1802/03 zunächst an Bayern, 1810 dann an das Königreich Württemberg, wo es dem Oberamt Gerabronn zugeteilt wurde. Nach dessen Auflösung kam es 1938 zum Landkreis Crailsheim. Am 1. April 1972 wurde Spielbach nach Schrozberg eingemeindet und kam mit diesem durch die Kreisreform am 1. Januar 1973 zum Landkreis Schwäbisch Hall.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 448.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]