Spiralen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spiralen ist ein Walzer von Johann Strauss Sohn (op. 209). Das Werk wurde am 31. Januar 1853 im Redouten Saal der Wiener Hofburg erstmals aufgeführt.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Walzer wurde für den Fasching des Jahres 1858 komponiert und anlässlich des Balls der Eisenbahningenieure in der Wiener Hofburg uraufgeführt. Das Werk, das im Übrigen diesen Ingenieuren gewidmet wurde, kam sehr gut an. Es wurde auch in das Repertoire von Militärkapellen übernommen. Auch in Russland, wo Strauss den Walzer während seiner Sommerreise 1856 aufführte, war das Publikum begeistert. Im Lauf der Zeit jedoch nahm die Bekanntheit des Werkes ab. Die erste Melodie des Walzers hatte aber ein Fortleben in der Operette Die Landstreicher von Carl Michael Ziehrer (1843–1922). Das Operetten-Walzerlied Sei gepriesen, du lauschige Nacht ist deutlich hörbar ein Plagiat des Strauss Themas. Ziehrer hat das zwar nie zugegeben, aber es ist eindeutig nachweisbar.

Die Spieldauer beträgt auf der unter Einzelnachweisen angeführten CD 10 Minuten und 56 Sekunden. Je nach der musikalischen Auffassung des Dirigenten kann sich diese Zeit um bis zu etwa einer Minute plus oder minus verändern.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle: Englische Version des Booklets (Seite 70) in der 52 CDs umfassenden Gesamtausgabe der Orchesterwerke von Johann Strauß (Sohn), Hrsg. Naxos (Label). Das Werk ist als achter Titel auf der 25. CD zu hören.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]