Sprengelkiez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Sprengelkiez ist ein Stadtviertel im Berliner Ortsteil Wedding des Bezirks Mitte.

Der Name wird von der Sprengelstraße abgeleitet, die mitten durch den Kiez verläuft. Sie wurde 1897 nach dem deutschen Botaniker Christian Konrad Sprengel benannt. Hier leben über 14.000 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 230 Einwohnern je Hektar (also 23.000 pro km²) entspricht.[1]

Das Viertel wird auch als Sparrplatz-Quartier bezeichnet, wobei dies vor allem in Verbindung mit dem öffentlichen Quartiersmanagement benutzt wird.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Osterkirche an der Sprengelstraße/Ecke Samoastraße

Das Viertel wird durch folgende Grenzen definiert:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurt-Schumacher-Haus

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SozialeStadt.de

Koordinaten: 52° 32′ 32″ N, 13° 21′ 25″ O