Squirrel (Programmiersprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Squirrel
Paradigmen: Objektorientiert
Erscheinungsjahr: 2003
Entwickler: Alberto Demichelis
Aktuelle Version: 3.1  (27. März 2016)
Typisierung: dynamisch
Beeinflusst von: Lua, Python, JavaScript[1]
Lizenz: MIT-Lizenz
squirrel-lang.org

Squirrel ist eine dynamisch typisierte, objektorientierte Programmiersprache. Sie ist insbesondere dafür gedacht, in Computerspielen und anderen Anwendungsprogrammen als eingebundene Skriptsprache verwendet zu werden. Das Design ist wesentlich von Lua inspiriert.[2] Verwendet wird sie zum Beispiel in OpenTTD, um KI-Spieler zu erstellen. Der Compiler und die Virtual Machine bestehen zusammen aus nicht mehr als 6000 Zeilen C++ Code.

Syntax[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Syntax von Squirrel ist an C++ angelehnt. Eine Funktion, welche die Fakultät einer natürlichen Zahl x berechnen kann, sieht zum Beispiel wie folgt aus:

function factorial(x)
{
  if (x == 0) {
    return 1;
  }
  else {
    return x * factorial(x-1);
  }
}

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Squirrel wurde von Alberto Demichelis für ein Computerspielprojekt entwickelt, weil er Probleme mit der Garbage Collection von Lua hatte.[2] Im Jahr 2003 wurde Squirrel unter der zlib license veröffentlicht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Overview. squirrel-lang.org, 24. Januar 2012 (englisch)
  2. a b FAQ (englisch)