St. Magnus (Leubas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapelle St. Magnus in Leubas

Die römisch-katholische Kapelle St. Magnus ist ein denkmalgeschütztes Bauwerk an der Hauptstraße in Leubas, einem Ortsteil von Kempten (Allgäu). Die Kapelle stammt aus der Zeit um 1735, was eine Messeerlaubnis belegt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der marmorierte, viersäulige Altar aus Holz ist wie auch das Gemälde in der Kapelle aus der Erbauungszeit. Das Gemälde zeigt den heiligen Magnus von Füssen vor der Dreifaltigkeit, im Vordergrund ist eine Ortsansicht von Leubas abgebildet.[1] Im Wolkenkranz ist die Heilig-Geist-Taube als Ovalbild dargestellt.

Ein Kreuzweg ist in einer Hinterglasmalerei aus dem späten 18. Jahrhundert abgebildet.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexander Herzog von Württemberg: Stadt Kempten (= Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege [Hrsg.]: Denkmäler in Bayern. Band VII.85). Verlag Schnell & Steiner, München/Zürich 1990, ISBN 3-7954-1003-7, S. 120.
  2. Michael Petzet: Stadt und Landkreis Kempten. (= Bayerische Kunstdenkmale. Bd. 5), 1. Auflage. Deutscher Kunstverlag, München 1959, DNB 453751636, S. 113.
BW

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Uhlig: Sankt Mang. Geschichte einer Allgäuer Gemeinde. Verlag des Heimatpflegers von Schwaben, Kempten (Allgäu) 1955, S. 427.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: St. Magnus (Leubas) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 45′ 57,3″ N, 10° 20′ 7,7″ O