St. Mary’s Lighthouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
St. Mary’s Lighthouse
St Mary's Lighthouse bei Flut
St Mary's Lighthouse bei Flut
Ort: St. Mary’s Island, Tyne and Wear, England
Geographische Lage: 55° 4′ 18,1″ N, 1° 26′ 58,1″ WKoordinaten: 55° 4′ 18,1″ N, 1° 26′ 58,1″ W
St. Mary’s Lighthouse (England)
St. Mary’s Lighthouse
Bauzeit: 1897–1898
Betriebszeit: 1898–1984

p4

St. Mary’s Lighthouse ist ein Leuchtturm an der Küste von Tyne and Wear nördlich von Whitley Bay und südlich von Seaton Sluice. Der Leuchtturm steht auf der Gezeiteninsel St. Mary’s Island, die seit 1929 bei Ebbe über einen niedrigen Damm, der bei Flut überspült wird, vom Curry’s Point aus erreichbar ist. Vor der Errichtung des Damms erfolgte der Zugang über Trittsteine.

Der 38 Meter hohe Leuchtturm, der vor allem für aus Norden kommende Schiffe die Mündung des Tyne signalisiert, wurde von Thomas Matthews erbaut und am 31. August 1898 in Betrieb genommen. Der Leuchtturm ersetze einen älteren Turm, der sich auf dem Gelände der Tynemouth Priory befand, der dann abgetragen wurde.

Als der Leuchtturm 1977 elektrifiziert wurde, wurde seine ursprüngliche Linse demontiert und ins Leuchtturmmuseum in Penzance gebracht. Er erhielt eine kleinere Linse, die aus dem stillgelegten Withernsea Lighthouse kam. Das St. Mary’s Lighthouse wurde 1982 automatisiert. 1984 wurde der Leuchtturm jedoch von Trinity House stillgelegt. Die ursprüngliche Linse wurde 2011 aus dem dann geschlossenen Leuchtturmmuseum in den Turm zurückgebracht.

Heute befindet der Turm sich im Besitz der Gemeinde und ist seit 1994 als Museum für Besucher zugänglich.

Der Leuchtturm ist als Baudenkmal, das von English Heritage als ein Grade-II-Monument geführt wird.

Die Insel und die angrenzende Küste sind ein Naturschutzgebiet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]