Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) in Köln ist die zuständige Behörde für die Prüfung und Zulassung aller in Deutschland zulassungspflichtigen Fernlehrgänge nach dem Fernunterrichtsschutzgesetz.

Weitere Aufgaben der ZFU sind die Beobachtung und Förderung des Fernunterrichtswesens, die Beratung der Länder in Fragen des Fernunterrichts und die Erteilung von Auskünften über Fernunterricht. Die ZFU informiert Interessierte über das Fernunterrichtswesen und führt ein aktuelles Verzeichnis der zugelassenen Fernlehrgänge.

Die ZFU ist eine Einrichtung des Landes Nordrhein-Westfalen und wurde durch den Staatsvertrag über das Fernunterrichtswesen vom 16. Februar 1978 errichtet.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zinn, Holger; Dieckmann, Heinrich: Geschichte des Fernunterrichts, Gütersloh 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. § 1 Geschäftsordnung der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU), RdErl. d. Kultusministers v. 29.6.1982 — Z C 2 - 12.02.11 www.zfu.de (Memento des Originals vom 5. Mai 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zfu.de. Aufgerufen am 4. September 2013.