Stade du 26 mars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stade du 26 mars 1991
Stade 26 mars
Stade de 26-mars.png
Daten
Ort MaliMali Bamako, Mali
Koordinaten 12° 36′ 16″ N, 7° 55′ 18″ WKoordinaten: 12° 36′ 16″ N, 7° 55′ 18″ W
Eigentümer Gouvernement Mali
Eröffnung 2001
Oberfläche Naturrasen
Kosten rund 25 Millionen Euro
Kapazität 60.000 davon 55.000 Sitzplätze
Verein(e)

Malische Fußballnationalmannschaft
BKO Stade Malien
Jeanne d’Arc FC de Bamako
AS Olympique de Missira
Club Olympique de Bamako

Veranstaltungen

Malian Première Division
Fußball-Afrikameisterschaft 2002

Stade du 26 mars ist das größte Stadion in der Republik Mali und eine der bedeutenden Sportstätten in Westafrika. Das Stadion befindet sich rund 10 Kilometer südöstlich vom Stadtzentrum der Hauptstadt Bamako entfernt, am rechten Ufer des Niger.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des Stadions ist eine Anspielung auf den Putsch des Diktators Moussa Traoré der am 26. März 1991 endete.

Gebaut wurde das Stadion von einem chinesischen Unternehmen in Partnerschaft mit malischen Unternehmen. Die Kosten betrugen rund 25 Millionen Euro und wurden zu zwei Drittel aus dem Staatshaushalt der malischen Regierung und einem Darlehen der chinesischen Regierung finanziert.[1]

Das Stadion mit einer überbauten Gesamtfläche von 7 Hektar verfügt über ein zentrales Hauptspielfeld, ein angrenzendes Trainingspielfeld, einer achtspurige Leichtathletik Tartanbahn und einer Flutlichtanlage. Die maximal 60.000 Zuschauer fassende Arena wird überwiegend für Fußballspiele genutzt. Das Stadion ist der Heimspielort der Malische Fußballnationalmannschaft und war auch Gastgeber des Eröffnung- und Endspiels der Fußball-Afrikameisterschaft 2002.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DataBase of Football auf stadiumdb.com, abgerufen 7. August 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]