Stadtwerke Rüsselsheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtwerke Rüsselsheim
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2001
Sitz Rüsselsheim am Main
Leitung Hans-Peter Scheerer
(Geschäftsführer),
Nils Kraft
(Aufsichtsratsvorsitzender)
Mitarbeiter ca. 195 (Stand: Dezember 2013)
Branche Versorgungsunternehmen, ÖPNV
Website www.stadtwerke-ruesselsheim.de
Stadtwerke Rüsselsheim

Die Stadtwerke Rüsselsheim GmbH ist ein kommunales Versorgungsunternehmen, das der Stadt Rüsselsheim am Main gehört. Es hat fünf Tochtergesellschaften: Energieversorgung Rüsselsheim GmbH, Wasserversorgung Rüsselsheim GmbH, Energieservice Rhein-Main GmbH, Glasfaser SWR GmbH und Kommunalservice Rüsselsheim GmbH.

ÖPNV[Bearbeiten]

Mit ihrem Busliniennetz führen die Stadtwerke Rüsselsheim den öffentlichen Personennahverkehr im Auftrag der Stadt Rüsselsheim in allen Stadtteilen sowie in die Nachbargemeinde Flörsheim am Main durch. Der ÖPNV in Rüsselsheim ist Bestandteil des Rhein-Main-Verkehrsverbund (rmv). Täglich werden 12 000 Fahrgäste mit neun Buslinien und zwei Anruf-Sammel-Taxi-Linien, welche nachts betrieben werden, befördert. Der Großteil der Busse fährt mit Erdgas.

Folgende Buslinien werden von den Stadtwerken Rüsselsheim betrieben:

  • Linie 1: Rüsselsheim – Flörsheim
  • Linie 6: Böllenseesiedlung – Bauschheim
  • Linie 11: Klinikum – Hasengrund
  • Linie 31: Eichengrund – Klinikum
  • Linie 32: Klinikum – Eichengrund
  • Linie 41: Königstädten Rathausstraße – Königstädten Astheimer Straße
  • Linie 42: Königstädten Astheimer Straße – Königstädten Rathausstraße
  • Linie 51: Haßloch Nord – Haßloch – Dicker Busch
  • Linie 52: Dicker Busch – Haßloch – Haßloch Nord
  • AST 70: Haßloch Nord – Haßloch – Dicker Busch – Königstädten
  • AST 71: Klinikum – Böllenseesiedlung – Bauschheim

Gas, Wasser und Strom[Bearbeiten]

Die Stadtwerke Rüsselsheim sind bei der Gasversorgung ein regionaler Grundversorger und liefern seit 2011 auch Ökostrom. Die Stadtwerke Rüsselsheim beziehen ihr Wasser von den Stadtwerken Mainz und der Hessenwasser GmbH & Co. KG.

Telekommunikation[Bearbeiten]

Die Stadtverordnetenversammlung hat die Stadtwerke mit dem flächendeckenden Bau und der Unterhaltung einer Glasfaserinfrastruktur für das Stadtgebiet Rüsselsheim mit den Vororten Königstädten und Bauschheim beauftragt.[1] Hierfür wurde mit der Glasfaser SWR GmbH eine hundertprozentigte Tochtergesellschaft der Stadtwerke gegründet. Zudem bietet die Glasfaser SWR GmbH auch Vertriebsdienste über das Glasfasernetz an, insbesondere für Internet, Fernsehen, Telefon und die City Cloud Rüsselsheim.[2]

Energiedienstleistungen[Bearbeiten]

Die Stadtwerke haben mit Beschluss der Stadtverordneten vom 28. August 2008 den Betrieb des Stromnetzes und der Straßenbeleuchtung übertragen bekommen. Bis dahin nahm die EnergieNetze Rhein-Main GmbH (vormals Überlandwerk Groß-Gerau) diese Aufgaben wahr. Da der Konzessionsvertrag auslief, nutzten die Politiker die Möglichkeit, diese beiden Bereiche in kommunale Hand zu übertragen. Die Stadtwerke waren schon zuvor als Energiedienstleister tätig. Sie betreiben lokale Nahwärmeversorgungsnetze und nutzen auch Biomasse. Außerdem erfolgt die Betriebsführung bestehender Heizanlagen bis zur Übernahme der Energieversorgung (Contracting) inklusive Finanzierung und Abrechnung. Die Stadtwerke bieten eine Erst-Beratung zum Energieeinsatz an und stellen den Energieausweis für Immobilien aus.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 26. November 1926 erfolgte der Abschluss eines Gaslieferungsvertrags zwischen Rüsselsheim und Überlandwerk Mainz, ab Dezember 1926 begann eine Versorgung der Stadt mit Gas. Am 5. März 1929 war der Beginn der Wasserversorgung und Wasserversorgungsvertrag mit der Stadt Mainz: Gegenstand des Vertrags ist die Lieferung von Wasser durch die Stadt Mainz an die Gemeinde Rüsselsheim aufgrund des Vertrags zwischen dem Kreis Groß-Gerau und der Stadt Mainz vom 25. September 1909. Am 20. August 1936 wurde eine Getrennte Buch- und Rechnungslegung vom Kreisamt Groß-Gerau genehmigt in Vorbereitung auf die Stadtwerke, aber noch nicht unter diesem Namen. 1938 erfolgte die Eröffnung des Opel-Schwimmbads, es wurde geschlossen zur Saison 2001, letzter Badetag war am 31. August 2000.

Aufgrund der vom Gesetzgeber vorgegebenen Eigenbetriebsverordnung aus dem Jahr 1938 wurde auch die Gas- und Wasserversorgung in Rüsselsheim in einen Eigenbetrieb mit eigenem Finanzplan überführt. Mit Inkrafttreten der Verordnung am 1. Januar 1939 wurden die beiden Wirtschaftsbetriebe in „Stadtwerke Rüsselsheim" zusammengeführt. Die dazugehörige Satzung wurde jedoch erst im September 1954 verabschiedet, was auch auf den Zweiten Weltkrieg zurückzuführen sein dürfte. Am 1. März 1951 war die Eröffnung des Stadtomnibus-Verkehrs. Mit der Friedrich Ebert Schule wurde 1951/1952 ein Volksbad erbaut, das auch die Schüler nutzen, es wurde 1967 geschlossen. Am 11. Oktober 1954 gab es eine Erste Satzung des Eigenbetriebes. Das Gas- und Wasserwerk, der Verkehrsbetrieb, das Schwimmbad und das städtische Bad in der Friedrich-Ebert-Schule wurden als organisatorischer, verwaltungsmäßiger und finanzwirtschaftlicher Eigenbetrieb geführt.

Am 30. Dezember 1960 wurde die Satzung vom 16. Juni 1957 außer Kraft gesetzt, bzw. in neuer Fassung verabschiedet; die Schwimmbäder waren nicht mehr Bestandteil des Eigenbetriebs. Die Stadtwerke wurden zum 1. Januar 2001 vom Eigenbetrieb zur GmbH, zugleich wurden die Tochtergesellschaften Wasserversorgung Rüsselsheim GmbH und Gasversorgung Rüsselsheim GmbH gegründet. Die Stadtwerke beteiligten sich an der Gründung der Mobilbus GmbH, die von den Riedwerken und privaten Omnibusunternehmen zur Anstellung von Busfahrern gegründet wurde. Die privaten Unternehmen verkauften ihre Anteile später wieder.

Am 1. Dezember 2008 war die Übernahme der Elektrizitätsverteilung im Stromnetz; ein Jahr später folgte die Übernahme der Straßenbeleuchtung und Gründung der Stadtlicht Rhein-Main GmbH. Am 1. Januar 2010 gab es eine Veränderung im Handelsregister; die Gasversorgung Rüsselsheim GmbH wurde zur Energieversorgung Rüsselsheim GmbH (dazu gehören Gas und Strom), Stadtlicht Rhein-Main GmbH wurde zur Energieservice Rhein-Main GmbH (Straßenbeleuchtung, Contracting von Großablagen zur Wärme- und Kälteversorgung). Die Stadtwerke kauften am 1. April 2010 die Anteile der Riedwerke an der Mobilbus GmbH. Es kam zur Umwandlung in die Kommunalservice Rüsselsheim GmbH als hundertprozentige Tochter der Stadtwerke Rüsselsheim GmbH. Gegenstand des Unternehmens ist das Bereitstellen von Personaldienstleistungen, schwerpunktmäßig für den öffentlichen Personennahverkehr. Die Stadtwerke wurden in Rüsselsheim im März 2011 auch Stromanbieter. Die Glasfaser SWR GmbH wurde 2013 als hundertprozentige Tochter der Stadtwerke Rüsselsheim GmbH gegründet. Gegenstand des Unternehmens ist der flächendeckende Bau und die Unterhaltung einer Glasfaserinfrastruktur für das Stadtgebiet Rüsselsheim mit den Vororten Königstädten und Bauschheim. Zudem bietet die Glasfaser SWR GmbH auch Vertriebsdienste über das Glasfasernetz an, insbesondere für Internet, Fernsehen, Telefon und die City Cloud Rüsselsheim.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Grundsatzbeschluss der Stadtverordnetenversammlung zur Glasfaserversorgung in Rüsselsheim vom 9. Oktober 2012
  2. City Cloud Rüsselsheim

49.9955555555568.4305555555556Koordinaten: 49° 59′ 44″ N, 8° 25′ 50″ O