Statista

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Statista GmbH

Rechtsform GmbH
Gründung 2007
Sitz Hamburg, Deutschland Deutschland
Leitung Friedrich Schwandt, Hubert Jakob[1]
Mitarbeiterzahl 1200, davon
900 in Deutschland (2021)[2]
Branche Statistik
Website statista.com
Stand: 6. April 2022
Statista auf dem 106. Deutschen Bibliothekartag 2017 in Frankfurt

Statista ist eine deutsche Online-Plattform für Statistik, die Daten von Markt- und Meinungsforschungsinstitutionen sowie aus Wirtschaft und amtlicher Statistik auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch zugänglich macht. Zusätzlich zu öffentlich zugänglichen Fremddaten stellt Statista über die Plattform auch zahlreiche Exklusivdaten zur Verfügung, die das Unternehmen Inhouse erhebt und aufbereitet. Statista zählt zu den erfolgreichsten Statistikdatenbanken der Welt.[3] Nach Angaben des Unternehmens bietet die Plattform über 1.000.000 Statistiken zu über 80.000 Themen aus mehr als 22.500 Quellen in über 150 Ländern und wird monatlich 30 Millionen Mal aufgerufen (Stand August 2021).[4] Das Unternehmen gibt an, rund 170 Branchen mit seinen Inhalten abzudecken.[5] 2019 hatte Statista mehr als 1,5 Mio. registrierte Nutzer, mit denen das Unternehmen rund 60 Millionen Euro Erlöse erwirtschaftet.[6] Statista gehört seit 2015 mit 81,3 % der Anteile Ströer Media.[7]

Leistungsspektrum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es werden Statistiken und Umfrageergebnisse angeboten und in Diagrammen, Infografiken sowie Tabellen dargestellt. Zusätzlich bietet das Unternehmen ein Vielzahl an Reports und Outlooks an. Zielgruppen sind vor allem Geschäftskunden, Lehrende und Forscher. Mit den angebotene Daten deckt Statista ein breites Spektrum ab. Zu den Themenfeldern gehören unter anderem Werbung, Kaufverhalten, Politik und Gesellschaft, Technologie oder Daten zu einzelnen Wirtschaftszweigen und Ländern.

Das Angebot teilt sich in unentgeltliche sowie kostenpflichtige Daten auf. Für die Nutzung der Daten ist in jedem Falle eine Registrierung als Nutzer notwendig, doch sind Ergebnis-Diagramme und viele der Infografiken auch ohne Registrierung sichtbar. Nutzer haben ebenfalls Zugriff auf den Digital Market Outlook, Consumer Market Outlook sowie Mobility Market Outlook, welche sich auf bevölkerungsstatistische und wirtschaftliche Daten stützten sowie detaillierte Einblicke in die Entwicklung des jeweiligen Marktes aufzeigen. Detaillierte Analysen zu Konsumverhalten und Mediennutzung sind mit dem Global Consumer Survey möglich.[8]

Neben zahlreichen Einzelstatistiken gibt es eine Studiendatenbank, welche über 41.000 Studien bereitstellt. Statista bietet auch die Möglichkeit, spezifische Untersuchungen über einen Analyse- und Recherchedienst in Auftrag zu geben sowie individuelle Infografiken, Videos oder Präsentationen und Publikationen zu erstellen.[8]

Zusätzlich erstellt das Unternehmen in Kooperationen mit Medienpartnern auch regelmäßige Toplisten und Rankings[9] wie zum Beispiel "America's Best Startup Employers 2022".[10]

Infografiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Ende 2011 vertreibt Statista kostenlose Infografiken. Die Grafiken werden regelmäßig auf Nachrichtenseiten wie Spiegel Online[11], FAZ[12], Forbes[13] oder Stern[14] veröffentlicht und von Tech-Seiten wie WinFuture,[15] ZDNet[16] oder Chip[17] verwendet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statista-Hauptsitz im Brahms Kontor der Hamburger Neustadt

Das Unternehmen wurde 2007 von Friedrich Schwandt, Tim Kröger, Mattias Protzmann, Thilo Löwe und Hubert Jakob gegründet.[18][19] Es beschäftigt in Deutschland derzeit (2021) mehr als 900 Mitarbeiter, darunter Datenbank-Experten, Redakteure und Analysten, aber auch IT Spezialisten, Sales Experten sowie verschiedene andere Berufsgruppen.[20] Neben dem deutschsprachigen Angebot bietet Statista seine Daten auch in englischer, französischer und spanischer Sprache an. Der Hauptsitz liegt im Hamburger Brahms-Kontor, in dem das Unternehmen mehrere Etagen angemietet hat[21], weitere Standorte hat Statista in Berlin, New York, London, Paris, Amsterdam, Kopenhagen, Madrid, Warschau, Melbourne, Tokio und Singapur.[6][20]

Zu den Datenpartnern des Portals zählen nach eigenen Angaben das Statistische Bundesamt, das Institut für Demoskopie Allensbach, die OECD, Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung und Crif Bürgel.[22] Weitere Partnerschaften bestehen mit der WELT, t-online.de (ebenfalls zu Ströer gehörend) sowie die Verlagsgruppe Handelsblatt.[23]

Von der Website deutsche-startups.de wurde Statista 2008 zum Start-up des Jahres[24] gekürt und zählte im selben Jahr zu den Gewinnern des Gründerwettbewerbs „Enable to Start“ der Financial Times Deutschland. 2010 war das Unternehmen „ausgewählter Ort 2010“ bei der Initiative „Deutschland Land der Ideen“.[25] Außerdem wurde es mit dem europäischen Red-Herring-Preis 2010 ausgezeichnet.[26] 2012 wurde Statista in der Kategorie Aufsteiger für den Deutschen Gründerpreis nominiert[27] und 2014 vom Library Journal zur besten Datenbank für Statistiken gewählt.[28]

Ende des Jahres 2015 wurde Statista vom Werbevermarkter Ströer Media gekauft.[29]

Im Jahr 2016 gab es nach eigenen Angaben eine Million registrierte Kunden und monatlich wird knapp 7 Millionen Website-Besuche. Bis Anfang 2021 wuchs die Zahl der registrierten Kunden auf über zwei Millionen und die Zahl der monatlichen Seitenaufrufe auf 30 Millionen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. de.statista.com/statistik: Impressum
  2. Statista Unternehmensseite
  3. Martin U. Müller: Statista: Balken, die die Welt beschreiben. In: Der Spiegel. 14. Oktober 2015, abgerufen am 27. Februar 2020.
  4. a b Hamburger Abendblatt - Hamburg: Friedrich Schwandt: Der Mann hinter den großen Zahlen. 17. August 2021, abgerufen am 6. April 2022 (deutsch).
  5. Statista erweitert Flächen am Hamburger Standort BRAHMS KONTOR (Memento vom 6. März 2019 im Internet Archive). In: brahms-kontor.de, Juli 2016, abgerufen am 27. Februar 2020.
  6. a b Persönlich: Statista Chef Dr. Friedrich Schwandt. Interview mit Maria Zeitler. In: Hamburger Wirtschaft. Hrsg. von der Handelskammer Hamburg. 73. Jg., Februar 2019, S. 18 ff.
  7. "Ankerinvestment" für E-Commerce: Ströer kauft Statista, wuv.de vom 21. Dezember 2015 (abgerufen am 22. März 2020)
  8. a b Über uns – Das Unternehmen hinter dem Erfolgsprodukt. In: statista.com, abgerufen am 6. Mai 2021.
  9. Statista R. Abgerufen am 6. April 2022 (amerikanisches Englisch).
  10. America's Best Startup Employers 2022. In: r.statista.com. Statista Inc., abgerufen am 6. April 2022.
  11. beb: Stromerzeugung: So stark wachsen die erneuerbaren Energien. In: Spiegel Online. 12. Mai 2017, abgerufen am 27. Februar 2020 (Infografik).
  12. FAZ, Infografik: Deutsche zweifeln an E-Auto-Zielen.
  13. Forbes, Infographic: America´s best large employers.
  14. Stern, Infografik: Die teuersten Hauptstädte Europas.
  15. Apple: Ziele wegen iPhone 5-Kosten nicht erreicht. In: WinFuture, 26. Oktober 2012, abgerufen am 27. Februar 2020 (Infografik: Umsatzanteile von Apple).
  16. Stefan Beiersmann: IDC hebt Jahresprognose für den weltweiten Tablet-Markt erneut an. In: ZDNet, 6. Dezember 2012 (Infografik: Marktanteile der Tablet-Betriebssysteme).
  17. Die deutschen App-Charts: Wer ist die Nummer Eins? (Memento vom 27. Dezember 2012 im Internet Archive), in: Chip Online. 22. Oktober 2012 (Infografik: Top 20 App-Charts in Deutschland).
  18. Anna Sophie Friedrich: Statista beschleunigt Internationalisierung durch Investment der Ströer SE. In: Statista – Das Statistik-Portal. 4. Januar 2016, abgerufen am 18. März 2019.
  19. Statista sagt Danke. In: deutsche-startups.de. 15. Dezember 2008, abgerufen am 18. März 2019.
  20. a b Working at Statista. Abgerufen am 6. April 2022 (englisch).
  21. https://www.brahms-kontor.de/aktuelles/statista-erweitert-flaechen/
  22. Datenpartner bei Statista (Memento vom 27. März 2019 im Internet Archive). In: Statista, abgerufen am 27. Februar 2020.
  23. Unsere Medienpartner. In: Statista, abgerufen am 27. Februar 2020.
  24. Deutsche Startups.
  25. Deutschland Land der Ideen (Memento vom 12. Februar 2012 im Internet Archive). In: land-der-ideen.de, abgerufen am 27. Februar 2020.
  26. Red Herring.
  27. Deutscher Gründerpreis (Memento vom 6. Februar 2013 im Internet Archive).
  28. Derek Sanderson: Best Databases 2014 (Memento vom 2. Januar 2015 im Internet Archive). In: libraryjournal.com, 10. November 2014, abgerufen am 28. Februar 2020.
  29. Werbevermarkter Ströer übernimmt Statistik-Anbieter Statista. In: faz.net, 18. Dezember 2015, abgerufen am 25. Januar 2019.