Stefan Kopp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stefan Kopp (* 5. März 1985 in Wolfsberg) ist ein österreichischer römisch-katholischer Priester, Theologe und Professor für Liturgiewissenschaft.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Matura am Stiftsgymnasium der Benediktiner in St. Paul im Lavanttal studierte Kopp bis 2007 Katholische Theologie, Religionspädagogik und Kunstgeschichte an der Karl-Franzens-Universität in Graz. 2009 wurde er in Graz mit einer Arbeit über den liturgischen Raum in der westlichen Tradition[1] zum Doktor der Theologie promoviert. Von 2007 bis 2012 war er als Religionslehrer in Wolfsberg tätig, dozierte gleichzeitig in Graz sowie in Klagenfurt Liturgik und wurde 2009 für seine Heimatdiözese Gurk zum Diakon, 2010 zum Priester geweiht. Von 2010 bis 2012 wirkte er als Kaplan in Wolfsberg. Danach war Kopp bis 2015 als Akademischer Rat am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München bei Winfried Haunerland tätig und habilitierte sich mit einer Arbeit über volkssprachliche Modellanreden in neuzeitlichen Diözesanritualien des deutschen Sprachgebietes[2].

Unmittelbar im Anschluss an seine Habilitation in München erhielt Stefan Kopp 2015 einen Ruf auf den Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft an der Theologischen Fakultät Paderborn. Er leitet die Liturgiekommissionen seiner Heimatdiözese Gurk sowie des Erzbistums Paderborn und ist Mitglied in den Kunstkommissionen dieser beiden Diözesen. Seit 2018 ist er zudem Sprecher des Graduiertenkollegs „Kirche-Sein in Zeiten der Veränderung“[3] und seit 2019 Rektor der Theologischen Fakultät Paderborn.[4]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der liturgische Raum in der westlichen Tradition. Fragen und Standpunkte am Beginn des 21. Jahrhunderts (= Ästhetik – Theologie – Liturgik. Band 54). Münster 2011.
  • Volkssprachliche Verkündigung. Die Modellanreden in den Diözesanritualien des deutschen Sprachgebietes (= Studien zur Pastoralliturgie. Band 42). Regensburg 2016.
  • als Hrsg. mit Wolfgang Thönissen: Mehr als friedvoll getrennt? Ökumene nach 2017 (= Theologie im Dialog. Band 21). Freiburg i. Br. 2017.
  • als Hrsg.: Kunst. Schatz. Ein Buch über und für den Lavanttaler Künstler Gotthard Schatz. St. Stefan im Lavanttal 2017.
  • als Hrsg. mit Norbert Börste: 1000 Jahre Bartholomäuskapelle in Paderborn. Geschichte – Liturgie – Denkmalpflege. Petersberg 2018.
  • als Hrsg.: Gott begegnen an heiligen Orten (= Theologie im Dialog. Band 23). Freiburg i. Br. 2018.
  • als Hrsg. mit Joachim Werz: Gebaute Ökumene. Botschaft und Auftrag für das 21. Jahrhundert? (= Theologie im Dialog. Band 24). Freiburg i. Br. 2018.
  • als Hrsg. mit Joachim Werz: „Zeichen und Symbol überirdischer Wirklichkeiten“. Liturgische Orte und ihre künstlerische Gestaltung [Festschrift Friedrich Koller]. Regensburg 2019.
  • als Hrsg.: Von Zukunftsbildern und Reformplänen. Kirchliches Change Management zwischen Anspruch und Wirklichkeit (= Kirche in Zeiten der Veränderung. Band 1). Freiburg i. Br. 2020.
  • als Hrsg.: Kirche im Wandel. Ekklesiale Identität und Reform (= QD. Band 306). Freiburg i. Br. 2020.
  • als Hrsg.: Macht und Ohnmacht in der Kirche. Wege aus der Krise (= Kirche in Zeiten der Veränderung. Band 2). Freiburg i. Br. 2020.
  • als Hrsg. mit Marius Schwemmer und Joachim Werz: Mehr als nur eine Dienerin der Liturgie. Zur Aufgabe der Kirchenmusik heute (= Kirche in Zeiten der Veränderung. Band 4). Freiburg i. Br. 2020.
  • als Hrsg. mit Norbert Börste und Jonas Miserre: Die Paderborner Kathedrale als Kirchen-, Kunst- und Lebensraum im europäischen Kontext. Paderborn 2020.
  • als Hrsg. mit Benjamin Krysmann: Online zu Gott?! Liturgische Ausdrucksformen und Erfahrungen im Medienzeitalter (= Kirche in Zeiten der Veränderung. Band 5). Freiburg i. Br. 2020.
  • als Hrsg. mit Benedikt Kranemann: Gottesdienst und Kirchenbilder. Theologische Neuakzentuierungen (= QD. Band 313). Freiburg i. Br. 2021.
  • als Hrsg. mit Jürgen Bärsch und Christian Rentsch: Ecclesia de Liturgia. Zur Bedeutung des Gottesdienstes für Kirche und Gesellschaft [Festschrift Winfried Haunerland]. Regensburg 2021.
  • als Hrsg. mit Stephan Wahle: Nicht wie Außenstehende und stumme Zuschauer. Liturgie – Identität – Partizipation (= Kirche in Zeiten der Veränderung. Band 7). Freiburg i. Br. 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der liturgische Raum in der westlichen Tradition. Fragen und Standpunkte am Beginn des 21. Jahrhunderts (= Ästhetik – Theologie – Liturgik. Band 54). Abgerufen am 31. Mai 2021.
  2. Volkssprachliche Verkündigung. Die Modellanreden in den Diözesanritualien des deutschen Sprachgebietes (= Studien zur Pastoralliturgie. Band 42). Abgerufen am 31. Mai 2021.
  3. Graduiertenkollegs „Kirche-Sein in Zeiten der Veränderung“ an der Theologischen Fakultät Paderborn, abgerufen am 18. November 2020
  4. Kärntner Priester neuer Rektor an Paderborner Theologie-Fakultät. In: kathpress.at. 2. Oktober 2019, abgerufen am 3. Oktober 2019.