Herzogliches Georgianum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herzogliches Georgianum
Georgianum.JPG
Seminartyp Überdiözesanes Klerikalseminar

Priesterkolleg

Anschrift Professor-Huber-Platz 1
80539 München
Bundesland Bayern
Land Deutschland
Gründungsjahr 1494
Seminaristenzahl (ges.) 16 (Okt. 2016)
Direktor Winfried Haunerland
Subregens Stefan Berkmüller
Spiritual Yves Kingata

Rupert Fischer

Webadresse Homepage des HG
Das einstige Georgianum in Ingolstadt

Das Herzogliche Georgianum ist ein römisch-katholisches Priesterseminar mit Sitz in München.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Herzogliche Georgianum ist – nach dem römischen Almo Collegio Capranica – das zweitälteste katholische Priesterseminar weltweit. Das Gebäude des Priesterseminars liegt an der Ludwigstraße gegenüber dem Hauptgebäude der Ludwig-Maximilians-Universität und wurde wie auch dieses vom Hofarchitekten Friedrich von Gärtner entworfen.

Das Priesterseminar wurde 1494 von Herzog Georg dem Reichen in Ingolstadt als Herzog Georigen Collegium gegründet, das dortige Gebäude trägt den Namen Georgianum noch heute. Im Laufe der Zeit wurde es als Collegium Georgianum bekannt. Im Mai 1800 wurde das Seminar zusammen mit der Universität zunächst nach Landshut und am 3. Oktober 1826 nach München verlegt. Im heutigen Gebäude, das in den Jahren von 1835 bis 1840 nach Plänen von Friedrich von Gärtner entstand, befindet sich auch eine Sammlung sakraler Kunst des 11. bis 19. Jahrhunderts, darunter Passionstafeln, Monstranzen, Krippen, liturgisches Gerät und Messgewänder.

Im Georgianum leben heute Priesterseminaristen aus verschiedenen bayerischen Diözesen sowie aus anderen Diözesen in der ganzen Welt. Neben der Hauptaufgabe des Georgianums als Priesterseminar, dient es heute ferner als Priesterkolleg für studierende Priester. Seit einigen Jahren wohnen auch einige Studenten anderer Fachrichtungen im Haus.

Leiter des Hauses war in der Zeit des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg Joseph Pascher, nach ihm Walter Dürig und Reiner Kaczynski; heutiger Direktor ist seit 2005 der aus dem Bistum Essen stammende Priester Winfried Haunerland – alle hier genannten Direktoren waren bzw. sind jeweils Inhaber des Lehrstuhls für Liturgiewissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität.

Bekannte Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Herzogliches Georgianum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 9′ 0″ N, 11° 34′ 55″ O