Stefan Koppelkamm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefan Koppelkamm (* 1952 in Saarbrücken) ist ein deutscher Grafik-Designer, Ausstellungsgestalter, Fotograf, Autor und Hochschullehrer.

Koppelkamm studierte Grafik-Design, Fotografie und Kunsterziehung an der Kunsthochschule Kassel bei Hans Hillmann, Heinz Nickel und Floris M. Neusüß. Ab 1978 befasste er sich mit Fotografien von Gewächshäusern des 19. Jahrhunderts in Frankreich, Belgien und Großbritannien. Daraus entstanden 1981 ein Buch und eine Ausstellung »Gewächshäuser und Wintergärten im 19. Jahrhundert«. Ab 1981 war Koppelkamm als Fotograf und Autor für Zeitschriften wie Bauwelt, Art, FAZ-Magazin und für die Internationale Bauausstellung in Berlin tätig. 1987 eröffnete er ein Büro für Ausstellungsgestaltung und Grafik-Design in Berlin. Seit 1993 ist Koppelkamm Professor für Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Koppelkamm hat zahlreiche Publikationen zu Themen der Architektur- und Gartengeschichte verfasst, unter anderem auch zu dem Phänomen des Exotismus in der europäischen Architektur.

Seit der Veröffentlichung seines Buchs »Ortszeit Local Time« (Stuttgart/London 2006), hat Koppelkamm seinen Schwerpunkt zunehmend in den Bereich der künstlerischen Fotografie verlagert. Seine fotografischen Projekte beziehen sich dabei fast immer auf den urbanen Raum. Sie machen soziale und historische Veränderungen sichtbar wie in dem Projekt »Ortszeit Local Time«, das kurz nach der Wende fotografierte Häuser und Stadträume im Osten Deutschlands und Berlins mit Fotografien derselben Orte konfrontiert, die gut ein Jahrzehnt später entstanden, oder sie thematisieren die Wechselbeziehung zwischen Exhibitionismus und Voyeurismus auf der Bühne städtischen Lebens: Fotografien aus den Serien »Eye Contact« (Ausstellung »Back to Kassel«, Kasseler Kunstverein, 2004) und »Schnitte« (Stadtmuseum Düsseldorf, »Stadt/Fotografie«, 2006). Eine vom Goethe-Institut initiierte Ausstellung von Fotografien aus dem Ortszeit-Projekt wurde 2009/10 in Kemerowo, Neapel, Rom, Lyon und Paris gezeigt.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gewächshäuser und Wintergärten im 19. Jahrhundert. Stuttgart 1981.
  • Glasshouses and Wintergardens of the Nineteenth Century. London/New York 1981.
  • Der imaginäre Orient. Exotische Bauten des achtzehnten und neunzehnten Jahrhunderts in Europa. Berlin 1987 und Tokyo 1991.
  • Künstliche Paradiese. Gewächshäuser und Wintergärten des 19. Jahrhunderts. Berlin 1988 und Tokyo 1991.
  • mit Michael Seiler: Pfaueninsel. Berlin, Tübingen/Berlin, 1993.
  • Ortszeit Local Time. 100 Fotografien mit einem Text von Ludger Derenthal, Stuttgart/London 2006.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]