Stefan Wimmer (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stefan Wimmer
Personalia
Geburtstag 21. November 1967
Position Torwart
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1987–1988 Karlsruher SC 1 (0)
1988–1995 Rot-Weiß Frankfurt
1995–1997 SV Darmstadt 98
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Stefan Wimmer (* 21. November 1967) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorhüter. Er ist der Sohn von Rudolf Wimmer, dem Rekordspieler des KSC.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wimmer junior trat beim Karlsruher SC in die Fußstapfen seines Vaters Rudi, der jahrelang das Tor des KSC gehütet hatte. Stefan spielte bei den Amateuren und schaffte den Sprung ins Bundesligateam. In der Saison 1987/88 stand er im Kader und war Ersatzmann hinter den Stammtorhütern Alexander Famulla und dem späteren Nationalmannschaftstorwart Oliver Kahn. Wimmer konnte sich gegen die starke Konkurrenz beim KSC auf der Torhüterposition nicht durchsetzen. Er kam zu einem Einsatz, er wurde von Trainer Winfried Schäfer in einem Spiel – Stammkraft Famulla war verletzt – von Beginn an aufgestellt. Das Spiel gegen den SV Werder Bremen ging 0:2 verloren, Wimmer hatte eine starke Leistung gezeigt, kam aber im Anschluss nicht mehr zum Zuge. Daraufhin verließ er den KSC und spielte für Rot-Weiß Frankfurt und den SV Darmstadt 98.

Nach der aktiven Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner aktiven Laufbahn arbeitet Wimmer bei der Sparkasse.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 11freunde.de: Minuten des Ruhms, vom 18. Februar 2012, abgerufen am 17. März 2018