Steve Blackman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steve Blackman
Blackman 2011.JPG
Daten
Ringname(n) Steve Blackman
Körpergröße 1,88 m [1]
Kampfgewicht 110 kg [1]
Geburt 29. September 1963
Annville, Pennsylvania
Wohnsitz Harrisburg, Pennsylvania
Trainiert von Tony Altomare
Stu Hart
Debüt 1986[1]

Steve Blackman (* 28. September 1963) ist ein US-amerikanischer professioneller Wrestler, welcher am meisten Bekanntheit erlangte durch seine Karriere bei der World Wrestling Federation (WWF). Sein Spitzname lautet 'The Lethal Weapon', Blackman war sechsmal Hardcore Champion während seiner Karriere.

Professionelle Wrestling Karriere[Bearbeiten]

Stampede Wrestling und Südafrika (1986–1989)[Bearbeiten]

Steve Blackman begann seine Karriere als Bodybuilder und Gewichtheber, bevor er sich 1986 dem professionellen Wrestling zuwandte und seine Ausbildung an der Tony Altamore´s Wrestling School in Connecticut begann. In Kanada trat er für Stu Hart's Stampede Wrestling an. Im Jahr 1988 war er kurz als Jobber tätig [2] und wurde dann bei der WWF unter Vollzeitvertrag genommen, nachdem er sich von Malaria erholt hat, die er sich während seiner Wrestlingzeit in Südafrika zugezogen hatte.

Erholung (1991–1997)[Bearbeiten]

Nach einer zweijährigen Genesungszeit von der Malaria, während der er einen Großteil seiner Muskelmasse verlor, verbrachte er weitere vier Jahre in Physiotherapie zum Wiederaufbau seiner Kondition, diese Zeit nutzte er ebenfalls zu einem ausgiebigen Martial Arts Training, vor allem in Tae kwon do. Als er wieder der Verfassung für Kämpfe war, nahm er Kontakt zu seinen Freunden Brian Pillman und Owen Hart auf, für eine neue Testanstellung bei der WWF.

World Wrestling Federation (1997–2002)[Bearbeiten]

Debüt und frühe Jahre (1997–2000)[Bearbeiten]

Blackmans WWF-Debüt war am 3. November 1997 bei einer Episode von Raw is War, als er über die Sicherheitsabsperrung sprang, um Vader zu helfen einen Angriff der Hart Foundation zurückzuschlagen. Blackman wurde als Ersatz für den verletzten Del Wilkes ins Team USA bei Survivor Series 1997 gegen das Team Kanada eingesetzt. Vince McMahon wählte ein Martial Arts Gimmick für Blackman aus.

In den folgenden Jahren unterstützte Blackman Ken Shamrock bei seinem Kampf gegen die Nation of Domination. Schließlich wurde er zum Heel, nachdem er sich mit Shane McMahon zusammengetan hat. Nach seinem Wechsel zum Heel nahm er immer eine Sporttasche mit Martial-Arts-Waffen mit zum Ring, um diese während oder nach dem Match einzusetzen. Während dieser Zeit startete er eine Fehde gegen seinen früheren Partner Ken Shamrock, die den ganzen Sommer andauerte und in einem Lions Den Match bei Summerslam 1999 endete.

Blackman und Al Snow formierten in der Folgezeit als Tag Team, welches inoffiziell Head Cheese genannt wurde, da Snow Blackman dazu gebracht hat, eine Käsehut zu tragen, als Ergänzung zu dem Kopf den Al Snow mit zum Ring nahm. Blackman hatte den Ruf sehr ernst zu sein und keine Emotionen zu zeigen. Dies führte zu einem Comedy-Duo-Gimmick für ihr Tag Team, wobei Al Snow als rumblödelnder Scherzkeks aktiv war und Blackman stets mit ernstem Gesicht agierte. Dies führte zu diversen Comedy-Einlagen.

Hardcore-Zeit (2000–2002)[Bearbeiten]

Nachdem sich das Head Cheese Team getrennt hat, wendete sich Blackman der WWF Hardcore Szene zu. Zu dieser Zeit wurde der Hardcore Titel 24 Stunden 7 Tage die Woche verteidigt, nachdem dies von Crash Holly eingeführt wurde. Aufgrund dieser Regelung gab es oft Matches an Orten die für eine Wrestlingmatch eher untypisch waren, beispielsweise im Backstagebereich oder in einem Hotel. Mit Blackman als Hardcore Champion endeten Überraschungsangriffe nicht mehr immer in einem Titelwechsel. Blackman war als Martial Arts Spezialist so gefährlich in Zweikämpfen dass auch Überraschungsangriffe nicht immer den gewünschten Erfolg brachten. Das erste Mal, das Blackman den Titel für längere Zeit verlor war gegen Shane McMahon, aufgrund des Eingreifens von Test, Albert, Edge, und Christian. Mick Foley setzte die 24/7 Regel vorübergehend außer Kraft, um zu verhindern, das McMahon sich einem Rematch gegen Blackman beim Summerslam 2000 entzieht. Während dieses Matches kletterten sowohl McMahon als auch Blackman auf den Bühnenaufbau, hier wurde Shane McMahon von Blackman mit einer Martial Arts Waffe angegriffen und fiel etwa 6 Meter in die Tiefe. Blackman führte einen Diving Elbow aus 6 Meter Höhe aus, mit anschließendem Pin fall, und gewann so den Hardcore Titel zurück. Nachdem Blackman mehrfach seinen Titel bei verschiedenen Gelegenheiten verteidigt hatte, verlor er ihn schließlich Ende 2000 an Raven

Anfang 2001 bildete Blackman erneut ein Tag Team, diesmal mit Grandmaster Sexay. Blackman spielte auch hier wieder seine Rolle als ernster und emotionsloser Wrestler. Ein wiederkehrendes Element war der Versuch von Grandmaster Sexay, Blackman nach den Matches dazu zu bringen mit ihm zu tanzen. Nachdem im Sommer 2001 Grandmaster Sexay aus seinem WWF-Vertrag entlassen wurde, war Blackman aufgrund einer Verletzung nur noch selten im Ring. Im Oktober 2002 entschied die WWE seinen Vertrag nicht zu erneuern.

Nach der WWE[Bearbeiten]

Blackman eröffnete eine Schule für Selbstverteidigung in Harrisburg (Pennsylvania) mit dem Namen BlackmanMMA Mitte 2003.[3] Blackman und der MMA-Kämpfer (UFC Hall of Famer) und Wrestler Ken Shamrock taten sich zusammen, um eine Kleidungskollektion für Profikämpfer zu promoten, genannt Ground 'n' Pound gear (GnP).[4] Im Juli 2006 hat Blackman die "Steve Blackman's Fighting Systems" wiedereröffnet, welche sowohl MMA als auch Profiwrestling-Training beinhaltete.

2007 hatte Blackman einen Gastauftritt bei der 15-Jahre-Geburtstagsfeier von Raw is War. Viele Leute zeigten Interesse daran, Blackman wieder öfter im Ring zu sehen. Auch Blackman sagte auf der WWE.com-Website, dass er es manchmal vermisst und in Versuchung gerät, wieder zurückzukehren.

Persönliches[Bearbeiten]

Blackman ist verheiratet und hat eine Tochter.[5]

In wrestling[Bearbeiten]

Titel und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g OWOW profile. Abgerufen am 20. Oktober 2013.
  2. Steve Blackman, Brady Boone, & Outhouse Jack vs The Islanders
  3. Power Slam Staff: What's going down... Elsewhere:. In: Power Slam Magazine, SW Publishing LTD, August 2003, S. 7. 109. Abgerufen am 3. März 2010. 
  4. Lordsofpain.net. Abgerufen am 20. Oktober 2013.
  5. Catching up with Steve Blackman: Part 2. WWE.com. 2. September 2010. Abgerufen am 2. September 2010.
  6. a b Finishing Moves List. Other Arena. Abgerufen am 28. August 2009.
  7. Pro Wrestling Illustrated Top 500 2001. Wrestling Information Archive. Abgerufen am 16. Oktober 2009.

Weblinks[Bearbeiten]