Steve Little (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Steve Little (* 20. Februar 1935 in Brooklyn) ist ein US-amerikanischer Jazz- und Studiomusiker (Schlagzeug, Marimba, Perkussion).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Little wuchs in West Hartford, Connecticut auf und arbeitete nach seinem Studium an der Hartt School of Music in den 1950er Jahren mit dem Hartford Symphony Orchestra unter Fritz Mahler, mit dem er bei der ersten amerikanischen Aufführung von Carl Orffs Carmina Burana mitwirkte. Bereits ab 1958 spielte er sporadisch mit Duke Ellington; 1960 mit Richie Kamuca. 1967 wirkte er bei Ellingtons Album ...And His Mother Called Him Bill mit. Little ist auch auf Ellingtons Second Sacred Concert (1968) und dessen Oktett-Sessions aus dem New Yorker Rainbow Grill zu hören (Rainbow Room Broadcasts 1967). In dieser Zeit arbeitete er außerdem mit Lionel Hampton, Charlie Barnet, Ray Nance und Terry Gibbs.

In den 1970er Jahren war Little als Sessionmusiker für Children's Television Workshop beschäftigt und wirkte an der Einspielung der Titelmelodie von Joe Raposo und der weiteren Musik der Sesamstraße sowie der TV-Serien The Electric Company (1971–1977) und 3-2-1 Contact (1980–1988) mit. Ferner arbeitete er in verschiedenen Broadwayshows wie The Wiz und als Studiomusiker, so bei dem Titel Scarlet Woman auf dem Weather Report-Album Mysterious Traveller.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]