Stick Run

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stick Run
PublisherDeutschlandDeutschland Marc Emanuel Otto
Erstveröffent-
lichung
Facebook:
August 2010[1]
Android:
13. September 2013
PlattformFacebook
Android
GenreJump ’n’ Run
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler Online-Spiel
SteuerungTastatur,
Maus
SpracheEnglisch
Aktuelle VersionFacebook:
2.4.9
Android:
1.1.8

Stick Run ist ein kostenloses Jump-’n’-Run-Spiel, das seit August 2010 auf dem sozialen Netzwerk Facebook spielbar ist. Das Spiel wurde von dem damals erst 14-jährigen deutschen Marc-Emanuel Otto entwickelt sowie publiziert.[2] Es erreicht eine Reichweite von insgesamt 43 Millionen Nutzer.[3] Des Weiteren ist es seit 2013 kostenlos für das Betriebssystem Android verfügbar.[4] Marc-Emanuel Otto fand selbst in der amerikanischen Presse unter den dortigen Spielentwicklern Beachtung. Regelmäßig rangierte das Spiel in verschiedenen Bereichen unter den größten 10 Spielen auf facebook. In der Folge davon wurde die TigMar GmbH gegründet, wodurch es im Jahr 2013 möglich wurde, dass sich die Firma Nekki[5] an Stick Run insofern beteiligte indem die in facebook eingebettete Spielesoftware in Kooperation auf Android und Apple Smartphones portiert wurde.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Strichmännchen – gesteuert vom Spieler an der Tastatur – muss einen endlosen langen Parcours aus verschiedenen Hindernissen überwinden und kann dabei Erfahrungspunkte (XP) sowie die Spielwährung Coins einsammeln. Sollte der Spieler ein Hindernis übersehen, ist das laufende Spiel beendet. Beachtenswert für diese frühe Zeit der Internetspiele ist die realistische Darstellung des stürzenden Strichmännchens. Mit den eingezahlten, aber auch gewonnenen Coins kann man den Spieler mit neuen Schuhen, Hut und auch Kleidung versehen um sich so von anderen Spielern zu unterscheiden. Auch ein kleiner Hund begleitet den Läufer falls der User Coins dafür investiert.

Multiplayer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel ermöglicht es auch mehrere Spieler gegeneinander antreten zu lassen (bis zu 4 Stück). Die Spielsoftware muss hierbei die Latenzzeiten des Internets in den Griff bekommen. Aus diesem Grund wurden zeitweise verschiedene, weltweit verteilte Server angesteuert.

Marktplatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stick Run bietet einen Echtzeitmarktplatz an, indem andere Spieler in Öffentlichen Räumen aufeinandertreffen und ihre Items, die es erleichtern den Parcours zu überwinden, tauschen können. Mit der Spielwährung Coins können ebenfalls Items getauscht oder erworben werden. Interessant dürfte hierbei die Dynamik sein, die zu beobachten ist. Einzelne Items, vor allem besondere Kleidungsstücke wie z. B. Laufschuhe können auf dem Marktplatz ebenso getauscht werden wie Mützen und sonstige Bekleidung. Das führte dazu, dass sich der ursprüngliche Wert eingebrachter Items veränderte und somit ein reales Marktgeschehen abgebildet wurde. Bestimmte Items verloren an Wert, andere stiegen. Im Spiel wird dabei großer Wert darauf gelegt, dass sich Menschen aller Hautfarben an ihrem Handel freuen und freundlich, mit Handschlag begegnen, somit die übergreifende Bedeutung eines freien, friedlichen Handels symbolisieren.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Design des Spieles waren unter anderem Michael Gindert als Ideengeber und Djordje Vracevic beteiligt, der unter anderem bei den Entwürfen der Spieler-Items mitwirkte.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stick Run - Release_Facebook [1]
  2. Interview mit Marc-Emanuel Otto [2]
  3. Mit 17 zum Jungunternehmer [3]
  4. Stick Run - Release_Android [4]
  5. http://www.nekki.com/en