Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen ist eine Vereinigung zuvor unabhängiger Landesmuseen und hat ihren Sitz auf Schloss Gottorf in Schleswig. Die Gründung erfolgte 1999.[1] Sie ist neben der Kulturstiftung Hansestadt Lübeck der größte Träger schleswig-holsteinischer Museen (siehe auch: Liste der Museen in Schleswig-Holstein).

Hierzu gehören:

Die Stiftung ist Mitglied im Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Claus von Carnap-Bornheim (Hrsg.): Jahrbuch der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf. Neue Folge, Band XIII: 2011–2012. Wachholtz, Hamburg/Neumünster 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Homepage der Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen
  • Homepage des Zentrums für Baltische und Skandinavische Archäologie

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Websiten der Stiftung. Abgerufen am 3. Juni 2020.
  2. Websiten der Landesmuseen. Abgerufen am 3. Juni 2020.

Koordinaten: 54° 30′ 42″ N, 9° 32′ 29″ O