Stine Bierlich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stine Bierlich (* 14. Februar 1967 in Kopenhagen als Christine Bierlich; † 20. Februar 2007 ebenda)[1] war eine dänische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist die Tochter der dänischen Regisseurin Ann Bierlich und des schwedischen Schauspielers Peter Bierlich.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihren frühesten Auftritt hatte sie bereits 1972 in dem halb-dokumentarischen Film Livet i Danmark von ihrem Stiefvater Jørgen Leth. Sie erhielt im Jahr 1986 sowohl den dänischen Film- und Fernsehpreis Robert als auch den dänischen Filmpreis Bodil als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle der Molly in Ofelia kommer til byen. In ihren späteren Jahren arbeitete sie an einem autobiographischen Dokumentarfilm.

Sie kehrte der Schauspielerei nach ihrer letzten Rolle in Susanne Biers Kurzfilm Brev til Jonas im Jahr 1992 den Rücken. Sie starb mit nur 40 Jahren in Kopenhagen.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1977: Smertens børn
  • 1978: Slægten
  • 1985: Ofelia kommer til byen
  • 1986: Ballerup Boulevard
  • 1989: Lykken er en underlig fisk
  • 1992: Brev til Jonas

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stine Bierlich død. In: nyhederne.tv2.dk. TV 2 Nyhederne, 21. Februar 2007, abgerufen am 31. Juli 2015 (dänisch).