Bodil/Beste Hauptdarstellerin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gewinner des dänischen Filmpreises Bodil in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin (Bedste kvindelige hovedrolle). Der Verband der dänischen Filmkritiker und Drehbuchautoren (dänisch Filmmedarbejderforeningen) vergibt seit 1948 alljährlich seine Auszeichnungen für die besten Filmproduktionen und Filmschaffenden Ende Februar beziehungsweise Anfang März auf einer Gala in Kopenhagen.

Am erfolgreichsten in dieser Kategorie war Trine Dyrholm (1991, 2006, 2007, 2011, 2017) mit fünf Siegen, gefolgt von den beiden Kolleginnen Tove Maës (1954, 1971 und 1983) und Ghita Nørby (1976, 1990 und 1992), die jeweils dreimal triumphieren konnten. Mit einem weiteren Sieg in der Kategorie Beste Nebendarstellerin ist Dyrholm vor Nørby (ebenfalls ein Sieg in der Kategorie Beste Nebendarstellerin) auch die am häufigsten geehrte Schauspielerin. Als einzige nicht-skandinavische Darstellerinnen konnten sich 1997 die später Oscar-nominierte Britin Emily Watson (Breaking the Waves) und 2010 sowie 2014 die Französin Charlotte Gainsbourg (Antichrist, Nymph()maniac) in die Siegerliste einreihen.


Preisträgerinnen 1948–1999[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger Filmtitel Deutscher Titel
1948 Bodil Kjer Soldaten og Jenny nicht bekannt
1949 Karin Nellemose Kampen mod uretten nicht bekannt
1950 Astrid Villaume Susanne nicht bekannt
1951
Preis nicht vergeben
1952 Bodil Kjer Mød mig paa Cassiopeia nicht bekannt
1953
Preis nicht vergeben
1954 Tove Maës Himlen er blå nicht bekannt
1955 Birgitte Federspiel Ordet Das Wort
1956 Sigrid Horne-Rasmussen Altid ballade nicht bekannt
1957 Birgit Sadolin Tre piger fra Jylland nicht bekannt
1958 Clara Pontoppidan En kvinde er overflødig nicht bekannt
1959 Birgitte Federspiel En fremmed banker på Ein Fremder klopft an
1960 Bodil Ipsen Tro, håb og kærlighed Glaube, Hoffnung und Zauberei
1961 Lise Ringheim Den sidste vinter Kein Pardon nach Mitternacht
1962
Preis nicht vergeben
1963 Helle Virkner Den kære familie Feine Leute – so wie wir
1964 Laila Andersson Gudrun nicht bekannt
1965 Lone Hertz Tine nicht bekannt
1966
Preis nicht vergeben
1967 Lone Hertz Uro nicht bekannt
1968 Harriet Andersson Mennesker mødes og sød musik opstår i hjertet Sie treffen sich, sie lieben sich, und ihr Herz ist voll süßer Musik
1969
Preis nicht vergeben
1970 Anne-Lise Gabold Midt i en jazztid nicht bekannt
1971 Tove Maës Det er nat med fru Knudsen nicht bekannt
1972
Preis nicht vergeben
1973 Lotte Tarp Farlige kys nicht bekannt
1974
Preis nicht vergeben
1975 Agneta Ekmanner Per Per – auf gefährlichem Weg
1976 Ghita Nørby Den korte sommer nicht bekannt
1977–
1978
Preis nicht vergeben
1979 Kirsten Olesen Honning måne Flitterwochen
1980
Preis nicht vergeben
1981 Karen Lykkehus Næste stop – Paradis Nächste Station Paradies
1982 Solbjørg Højfeldt Slingrevalsen nicht bekannt
1983 Tove Maës Felix nicht bekannt
1984 Line Arlien-Søborg Skønheden og udyret Lieber Vater, ich bin sechzehn
1985
Preis nicht vergeben
1986 Stine Bierlich Ofelia kommer til byen nicht bekannt
1987 Kirsten Lehfeldt Flamberede hjerter Flambierte Herzen
1988
Preis nicht vergeben
1989 Karina Skands Himmel og Helvede nicht bekannt
1990 Ghita Nørby Dansen med Regitze Tanzen mit Regitze
1991 Trine Dyrholm Springflod Springflut
1992 Ghita Nørby Freud flytter hjemmefra Freud Leaving Home
1993 Anne Louise Hassing Kærlighedens smerte nicht bekannt
1994 Sofie Gråbøl Sort høst Schwarze Ernte
1995 Kirsten Rolffes Riget The Kingdom – Hospital der Geister
1996 Puk Scharbau Kun en pige nicht bekannt
1997 Emily Watson Breaking the Waves Breaking the Waves
1998 Sidse Babett Knudsen Lets Get Lost nicht bekannt
1999 Bodil Jørgensen Idioterne Idioten

Preisträgerinnen und Nominierungen 2000–2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2000

Sidse Babett KnudsenDer einzig Richtige (Den eneste ene)

Iben HjejleMifune – Dogma III (Mifunes sidste sang)
Sofie StougaardBornholms stemme


2001

BjörkDancer in the Dark

Ann Eleonora JørgensenItalienisch für Anfänger (Italiensk for begyndere)
Ghita NørbyHer i nærheden
Anette StøvelbækItalienisch für Anfänger (Italiensk for begyndere)


2002

Stine StengadeKira (En kærlighedshistorie)

Charlotte MunckShake It All About (En kort en lang)
Sidse Babett KnudsenMonas verden
Viveka SeldahlEn sang for Martin


2003

Paprika SteenOkay

Maria BonnevieDina – Meine Geschichte (Jeg er Dina)
Maria RichKleine Missgeschicke (Små ulykker)
Sonja RichterOpen Hearts (Elsker dig for evigt)


2004

Birthe NeumannLykkevej

Maria BonnevieReconstruction
Nicole KidmanDogville
Stephanie LeonBagland


2005

Connie NielsenBrothers – Zwischen Brüdern (Brødre)

Lotte AndersenOh Happy Day
Sofie GråbølLad de små børn
Ann Eleonora JørgensenIn deinen Händen (Forbrydelser)
Sonja RichterVilla paranoia


2006

Trine DyrholmFluerne på væggen

Signe Egholm OlsenNordkraft
Sofie GråbølAnklaget
Birthe NeumannDer Sonnenkönig (Solkongen)


2007

Trine DyrholmEn Soap (En soap)

Laura Christensen, Stephanie Leon und Julie ØlgaardRåzone
Lene Maria ChristenstenFidibus
Sidse Babett KnudsenNach der Hochzeit (Efter brylluppet)
Stine StengadePrag


2008

Noomi RapaceDaisy Diamond

Rikke Louise AnderssonHvid nat
Sonja RichterCecilie
Paprika SteenAlien Teacher (Vikaren)
Semra TuranFighter


2009

Lene Maria ChristensenFrygtelig Lykkelig

Laura ChristensenDig og mig
Trine DyrholmLittle Soldier (Lille soldat)
Mette HornMax Pinlig
Rosalinde MynsterTo Verdener

Preisträgerinnen und Nominierungen ab 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010

Charlotte GainsbourgAntichrist

Lærke Winther AndersenVelsignelsen
Stephanie LeonSe min kjole
Malou ReymannSe min kjole
Paprika SteenApplaus


2011

Trine DyrholmIn einer besseren Welt (Hævnen)

Julie Brochorst AndersenHold om mig
Ellen HillingsøEksperimentet
Bodil JørgensenNothing’s All Bad – Smukke mennesker (Smukke mennesker)
Mille Hoffmeyer LehfeldtNothing’s All Bad – Smukke mennesker (Smukke mennesker)


2012

Lene Maria ChristensenEine Familie (En familie)

Frederikke Dahl HansenFrit fald
Kirsten DunstMelancholia
Emma Sehested HøegMagi i luften


2013

Sara Hjort DitlevsenUndskyld jeg forstyrrer

Julie Brohorst AndersenYou and Me Forever
Trine DyrholmLove Is All You Need (Den skaldede frisør)
Bodil JørgensenHvidsten Gruppen
Alicia VikanderDie Königin und der Leibarzt (En kongelig affære)


2014

Charlotte GainsbourgNymph()maniac (Nymphomaniac)

Sofie GråbølIn der Stunde des Luchses (I lossens time)
Stacy MartinNymph()maniac (Nymphomaniac)
Helle FagralidSorg og glæde


2015

Danica CurcicSilent Heart – Mein Leben gehört mir (Stille hjerte)

Bodil JørgensenAll Inclusive
Paprika SteenSilent Heart – Mein Leben gehört mir (Stille hjerte)
Sonia SuhlWhen Animals Dream (Når dyrene drømmer)
Ghita NørbySilent Heart – Mein Leben gehört mir (Stille hjerte)


2016

Mille LehfeldtLang historie kort

Bodil JørgensenMennesker bliver spist
Hannah MurrayDorf der verlorenen Jugend (Bridgend)
Ghita NørbyNøgle hus spejl
Tuva NovotnyA War (Krigen)


2017

Trine DyrholmDie Kommune (Kollektivet)

Danica CurcicDie Vögel über dem Sund (Fuglene over sundet)
Elle FanningThe Neon Demon
Bodil JørgensenParents (Forældre)
Cecilie LassenDie Standhaften (De standhaftige)


2018[1][2]

Amanda CollinEn frygtelig kvinde

Frederikke Dahl HansenDanmark
Trine DyrholmYou disappear (Du forsvinder)
Das junge Schauspielensemble – Team Hurricane
Danica CurcicDarling

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nominierungen 2018
  2. Auszeichnungen 2018