Styles P.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Styles P)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Styles P. bei einem Auftritt in der Blue Cross Arena

Styles P. (* 28. November 1974 in Queens, New York; bürgerlich David Styles) ist ein US-amerikanischer Rapper. Er ist ein Mitglied der Gruppe D-Block.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Styles P. wurde in Queens geboren, wuchs allerdings in Yonkers auf, zusammen mit Jadakiss und Sheek Louch. Mit diesen beiden gründete er 1994 die Rap-Formation The LOX. Nachdem J-Hood zur Crew dazu stieß, nannten sie sich fortan D-Block. Nach zwei Alben als Teil der Gruppe begann er seine Solokarriere 2002 mit der Veröffentlichung seines Debütalbums A Gangster And A Gentleman, das unter dem Künstlernamen Styles erschien und die Goldene Schallplatte der RIAA erhielt. In der Folge kollaborierte er zusammen mit Jadakiss mit Jennifer Lopez auf deren Single Jenny From The Block sowie mit Akon auf dessen Single Locked Up und auf Can You Believe It, eine Single für Styles P.s zweites Album Time Is Money. Das nächste Album folgte dann bereits 2007, mit Super Gangster (Extraordinary Gentleman).

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[1] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2002 A Gangster and a Gentleman 6
(16 Wo.)
RIAA: Gold Gold (500.000+)[2]
2007 Time Is Money 79
(6 Wo.)
2007 Super Gangster (Extraordinary Gentleman) 52
(5 Wo.)
2010 The Green Ghost Project Kollaboalbum mit DJ Green Lantern
2011 Master of Ceremonies 33
(3 Wo.)
2012 The World’s Most Hardest MC Project
2013 Float 124
(1 Wo.)
2014 Phantom and the Ghost 74
(1 Wo.)

Singles mit Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2002 Good Times
A Gangster and a Gentleman
22
(20 Wo.)
2002 The Life
A Gangster and a Gentleman
50
(2 Wo.)
Mit Pharoahe Monch
2002 Jenny from the Block
This Is Me... Then
7
(15 Wo.)
7
(18 Wo.)
4
(20 Wo.)
3
(13 Wo.)
3
(20 Wo.)
Von Jennifer Lopez featuring Jadakiss und Styles
IFPI Schweiz: Gold Gold (20.000+)[4]
BPI: Silber Silber (200.000+)[5]
2004 Locked Up
Trouble
15
(14 Wo.)
64
(2 Wo.)
19
(19 Wo.)
61
(10 Wo.)
8
(27 Wo.)
Von Akon; Styles P ist auf dem Remix gefeatured, der im offiziellen Musikvideo verwendet wurde
In den britischen Charts wurden die beiden Versionen getrennt geführt; hier sind nur die Platzierungen des Remixes angegeben
RIAA: Gold Gold (500.000+)[6]
2005 Someday
We the People
49
(7 Wo.)
Von Flipsyde featuring Styles P.
2010 B.M.F. (Blowin’ Money Fast)
Teflon Don
60
(16 Wo.)
Von Rick Ross featuring Styles P

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen:
  2. RIAA: Datenbank mit Suche nach „Styles“
  3. Chartquellen:
  4. hitparade.ch: Datenbank für Edelmetall, Suche nach „Jenny from the Block“
  5. BPI: Durchsuchbare Datenbank
  6. RIAA: Datenbank mit Künstlersuche nach „Akon“ und Titelsuche nach „Locked Up“