Sulamith Wülfing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sulamith Wülfing (* 11. Januar 1901 in Elberfeld, heute zu Wuppertal; † 20. März 1989 in Wuppertal) war eine deutsche Künstlerin und Illustratorin.

Nach ihrem Studium bei Otto Schulze junior und Max Bernuth gründete sie ihren eigenen Kunstverlag Selbstverlag Sulamith Wülfing, später umbenannt in Sulamith Wülfing-Verlag. Die Begegnung mit Jiddu Krishnamurti war für sie prägend. Sie war verheiratet mit Otto Schulze jun. und Kunstschulkamerad von Arno Breker.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sulamith Wülfing Band I: Farbige Abbildungen- mit Gedichten von Rainer Maria Rilke
  • Sulamith Wülfing Band II: Farbige Abbildungen - mit Gedichten von Rainer Maria Rilke 1932
  • Sulamith Wülfing Band III: Das Tor. Die Geschichte eines Lebens - zwölf Kupfertiefdrucktafeln
  • Sulamith Wülfing Band VI: Neun Farbige Abbildungen - mit Gedichten von Christian Morgenstern 1934
  • Sulamith Wülfing Band IX: Von Engeln. Ein Lied von Kindern, Engeln und Blüten Wuppertal - Elberfeld 1936
  • Sulamith Wülfing Band XIV: Der Märchenschrein Wuppertal - Elberfeld 1940
  • Vor dem Leuchter 1949 Mappenwerk 12 Blatt / Sulamith Wülfing Verlag Wuppertal - Elberfeld 1948
  • Der Leuchter - Liebe zu Menschen
  • Liederband I
  • Liederband II
  • Otto Schulze - Eine Art Monographie in Bildern
  • Die Truhe
  • Die Krone
  • Von der Seele
  • Der Mond ist aufgegangen - Teil 1 - Liedermappe
  • Es waren zwei Königskinder
  • Königin Maria von Rumänien - Vom Wunder der Tränen

Literatur über Sulamith Wülfing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marlene Maurhoff: Sulamith Wülfing, meine ganze Liebe ist da drin, eine Lebensgeschichte., Aquamarin Verlag, Grafing 1995, ISBN 3-89427-019-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]