Suna Gürler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Suna Gürler (2015)

Suna Gürler (* 1986 in Basel) ist eine Schweizer Regisseurin, Schauspielerin und Theaterpädagogin. Seit der Spielzeit 2019/20 ist sie Hausregisseurin am Schauspielhaus Zürich. Zudem verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Jungen Theater Basel und dem Maxim Gorki Theater Berlin.

Inszenierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017: Nach uns das All von Sibylle Berg, Regie: Sebastian Nübling, Maxim Gorki Theater Berlin
  • 2015: Und dann kam Mirna von Sibylle Berg, Regie: Sebastian Nübling, Maxim Gorki Theater Berlin
  • 2013: Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen von Sibylle Berg, Regie: Sebastian Nübling, Maxim Gorki Theater Berlin
  • 2008: strange days, indeed Regie und Choreografie: Ives Thuwis - De Leeuw, junges theater basel
  • 2007: Bikini von Tina Müller, Regie: Peter Raffalt, Schauspielhaus Zürich
  • 2006: Der 12. Mann ist eine Frau von Uwe Heinrich & Suna Gürler, Regie: Sebastian Nübling & Lars Wittershagen, junges theater basel
  • 2005: Fucking Åmål von Lukas Moodysson, Regie: Sebastian Nübling, Theater Basel & junges theater basel

Spielleitung/Theaterpädagogik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Bonding - eine Zwangsgemeinschaft, eine Stückentwicklung der Aktionist*innen - der Jugendclub am Maxim Gorki Theater Berlin
  • 2015: Gender & Ich, eine Gorki-X Produktion
  • 2015: Puls, eine Stückentwicklung der Aktionist*innen - der Jugendclub am Maxim Gorki Theater Berlin
  • 2015: Fallstudien eine Gorki-X Produktion mit 100 Schüler*innen, Maxim Gorki Theater Berlin
  • 2014: Kritische Masse, eine Stückentwicklung der Aktionist*innen - der Jugendclub am Maxim Gorki Theater Berlin
  • 2013: Ein kleiner Ego-Trip, Kursproduktion, junges theater basel
  • 2012: "Mensch, Kind!", Kursproduktion, junges theater basel
  • 2012: Alice oder Nichts, Schultheater-Produktion, Gymnasium Leonhard Basel
  • 2011: Hüt Nid Morn, Kursproduktion, junges theater basel
  • 2007: Schlechte Unterhaltung, Schauspielhaus Zürich
  • 2007: BOMBastisch, Jugendclub-Produktion, Schauspielhaus Zürich
  • 2006: Die Tochter des Ganovenkönigs, Schultheater-Produktion, Primarschule Bruderholz Basel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uraufführung am Maxim Gorki Theater: Deine Zeit ist vorbei, alter Mann! – tagesspiegel.de
  2. „Eine Frau betritt die Bühne.“ – Über Suna Gürlers Theaterstück „Stören“ – Kleinerdrei
  3. In «Flex» hinterfragen junge Frauen die Geschlechterrollen – Buch Bühne Kunst – Aargauer Zeitung